So pflanzen Sie Stockrosen – Tipps und Tricks

In einem Bauerngarten oder einem naturnahen Garten sollte die Stockrose, manchmal auch Bauernrose genannt, nicht fehlen. Aber sie wächst auch dort, wo man es kaum vermutet: an Hauswänden und in schmalen Wegspalten. Das können Sie sich zunutze machen.

Stockmalven pflanzen
Ab Mai können die vorgezogenen Stockrosen ins Freie
Früher Artikel Kann ich Stockrosen selber aussäen? Nächster Artikel Stockrosen richtig schneiden – die wichtigsten Tipps

Der richtige Boden und der beste Standort

Stockrosen mögen einen nährstoffreichen und durchlässigen Boden, aber keine Staunässe. Wählen Sie einen möglichst vollsonnigen und windgeschützten Standort. Dort fühlt sie sich am wohlsten, das zeigt sie mit üppiger Blüte und Gesundheit. Bei Feuchtigkeit und im Vollschatten kümmert sie und neigt zu Malvenrost.

Lesen Sie auch

Im lichten Schatten gedeiht die Stockrose auch, an einem windigen Platz braucht sie allerdings einen Schutz, damit sie nicht umkippt. Binden Sie die hoch wachsenden Stockrosen an oder geben Sie ihnen eine Stütze, vor allem wenn sie einzeln gepflanzt werden. Lockern Sie festen Untergrund mit grobem Sand ein wenig auf und reichern Sie nährstoffarmen Boden mit Kompost oder Stallmist an. Stockrosen wirken besonders schön, wenn sie in Gruppen an Mauern oder Zäunen gepflanzt werden.

Wann ist die beste Pflanzzeit?

Über den Winter im Topf vorgezogene Stockrosen können ab Mai ausgepflanzt werden. Haben Sie die Pflanzen im Freiland gesät, dann ist ab September Zeit, die Stockrosen an den Platz umzupflanzen, an dem sie im nächsten Jahr blühen sollen. Pflanzen Sie ihre Stockrosen in ein Beet, dann halten sie etwa 40 cm Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen.

Die Stockrose an ungewöhnliche Plätze pflanzen

Haben Sie schon einmal Bilder von dänischen Straßen gesehen, mit Häusern, vor denen Stockrosen blühen? Sie stehen nicht etwa im Vorgärten, sondern direkt an der Hauswand auf dem Bürgersteig oder am Straßenrand. Dieser Anblick ist wunderschön und gar nicht so selten. Auch Sie können Ihre Stockrosen an der Hauswand blühen lassen.

In schmale Ritzen lässt die Stockrose schlecht pflanzen. Passen Sie auf, dass die Wurzeln nicht abbrechen. Sie müssten eventuell Pflastersteine entfernen, um ein ausreichend großes Pflanzloch zu erhalten. Einfacher ist es, wenn Sie die Stockrose gleich dort aussäen.

Geben Sie etwas Kompost in das Pflanz- oder Saatloch und sorgen Sie für ausreichend Feuchtigkeit. Schneiden Sie nach der Blüte diese Stockrose etwa eine Handbreit über dem Boden ab, so können Sie die Lebensdauer dieser Pflanze verlängern.

Die besten Pflanz-Tipps für Stockrosen:

  • möglichst vollsonniger Standort
  • durchlässiger und nährstoffreicher Boden
  • Pflanzabstand ca. 40 cm
  • gut angießen
  • Pflanzzeit für vorgezogene Stockrosen: Mai
  • Freilandsaat umpflanzen: im September

Tipps

Pflanzen Sie doch einmal Stockrosen an eine triste Mauer und erfreuen Sie sich und Ihre Mitmenschen mit den farbenfrohen Blüten.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.