So halten Sie den Steingarten frei von Unkraut

Unkraut jäten gehört wahrscheinlich zu den unbeliebtesten Tätigkeiten im Garten - kein Wunder, ist doch das Hocken am Boden und einzelne Ausreißen reichlich mühsam. Gerade im Steingarten kann das Bekämpfen lästigen Unkrauts recht mühsam werden, schließlich lassen sich nicht alle Bereiche leicht erreichen. Mit unseren Tipps fällt Ihnen diese Arbeit jedoch bestimmt leichter.

Steingarten jäten
Unkraut lässt sich auch im Steingarten nicht gänzlich vermeiden

Spart später viel Arbeit: Unkraut schon beim Anlegen des Steingartens verhindern

Erfahrungsgemäß wuchern unerwünschte Unkräuter vor allem in den ersten Jahren nach der Neuanlage eines Gartens. Bedingt durch die intensive Bodenbearbeitung geraten bislang schlafende Pflanzensamen an die Erdoberfläche, die nun endlich austreiben können. Außerdem befinden sich häufig an den Blattbüscheln oder an den Wurzeln anhaftenden Erdresten Unkräuter, die Sie aus der Staudengärtnerei oder vom netten Nachbarn ganz umsonst mitbekommen haben. Deshalb wehren Sie den Anfängen, indem Sie

  • die frisch bearbeitete Bodenfläche zunächst einmal brach liegen lassen
  • und auf das Keimen und Austreiben der Unkräuter warten.
  • Entfernen Sie diese intensiv: Auch kleinste Wurzelreste müssen unbedingt weg.
  • Dazu können Sie die Unkräuter mit kochendem Wasser übergießen und anschließend entfernen.
  • Schauen Sie sich neu erworbene Pflanzen vor dem Einsetzen ganz genau an
  • und entfernen Sie gegebenenfalls anhaftende Unkräuter.
  • Außerdem sollte unter der Steingartenerde ein Unkrautvlies verlegt werden
  • und die Erdoberfläche mit Kieseln, Steinen etc. gemulcht.
  • Auch große Polsterpflanzen breiten sich schnell aus und verdrängen das Unkraut.

Verschiedene Unkrautarten wirksam bekämpfen

Grundsätzlich unterscheidet der Gärtner zwischen zwei Arten von Unkräutern, bei deren Bekämpfung auf verschiedene Schwerpunkte geachtet werden sollte.

Samenunkräuter

Viele Blütenpflanzen gehören zu den Samenunkräutern, die sich vornehmlich durch ihre Samen vermehren. Um eine Verbreitung einzudämmen, müssen Sie diese Unkräuter bereits vor dem Verblühen entfernen – haben sich erst die Samen ausgebildet, ist es bereits zu spät. Samenunkräuter entwickeln sich besonders gut auf offenen Bodenflächen, weshalb eine intensive Mulchung mit Gesteinssplitt die Ausbreitung bereits ein wenig aufhalten kann.

Wurzelunkräuter

Deutlich schwieriger zu bekämpfen sind dagegen oft Wurzelunkräuter, zu denen vor allem viele Gräser gehören. Auch der gefürchtete Giersch zählt zu dieser Gruppe. Viele dieser Pflanzen bilden unterirdisch tiefe und lange Wurzelgeflechte aus, die sich nur schwer entfernen lassen. Außerdem treiben selbst aus kleinsten übriggebliebenen Wurzelstücken neue Pflanzen aus. In hartnäckigen Fällen helfen hier nur Herbizide (möglichst aus biologischer Basis), die jedoch nicht flächig, sondern direkt auf die Unkräuter aufgetragen werden.

Tipps

Denken Sie bereits beim Anlegen des Steingartens daran, Trittsteine etc. zu verlegen. Diese sollten so positioniert werden, dass Sie leicht überall hin kommen, ohne direkt auf die Bepflanzung treten zu müssen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.