So halten Sie Kieswege ohne Gift unkrautfrei

Viele Gärtner kennen das Problem: Kaum wurde ein schöner Kiesweg angelegt, siedeln sich Beikräuter an. Um die Wege frei von Unkraut zu halten, müssen Sie jedoch nicht zur chemischen Keule greifen. Es gibt einige umweltfreundliche Maßnahmen, mit denen gekieste Flächen ebenfalls dauerhaft unkrautfrei bleiben.

unkraut-entfernen-ohne-gift-auf-kiesflaechen
Jäten ist zeitintensiv, aber mit Sicherheit die umweltfreundliches Methode, Unkraut zu entfernen

Welche Methoden eignen sich?

Bereits im Vorfeld können Sie eine Menge tun, damit der Kiesweg nicht so stark verunkrautet. Verdichten Sie den Boden vor dem Aufbringen der Steine mit einer Rüttelplatte (359,90€ bei Amazon*) und begrenzen Sie den Weg durch eine Einfassung. Keimendes Unkraut können Sie:

Lesen Sie auch

Der Klassiker: Jäten

Prinzipiell ist ein Kiesweg, bedingt durch die lockere Auflage aus Steinen, unkompliziert zu pflegen. Mit einer Handhacke lassen sich Beikräuter mitsamt der Wurzel herausziehen. Allerdings müssen Sie den Weg regelmäßig von neu keimenden Pflanzen befreien, was insbesondere bei langen Wegen sehr mühsam sein kann.

Flächen Harken

Durch Harken verhindern Sie, dass Unkrautsamen aufgehen können. Rechen Sie den Weg tiefgründig durch und entfernen Sie hierbei nach oben kommende Unkrautreste gründlich. Durch das Harken wird der Kies gleichzeitig aufgelockert und der Weg präsentiert sich optisch ansprechend geglättet.

Unkraut mit heißem Wasser vernichten

Kochendes Wasser fällt in der Küche, beispielsweise beim Garen von Kartoffeln oder Nudeln, regelmäßig an. Es ist jedoch viel zu schade, um einfach im Abfluss zu landen, denn die heiße Flüssigkeit ist ein guter Freund im Kampf gegen Unkraut.

Geben Sie das Kochwasser direkt auf die Unkrautpflanzen. Diese gehen dadurch ein und können problemlos entfernt werden.

Vernichtung mit dem Abflammgerät

Gas- oder elektrisch betriebenen Abflammgeräte eigenen sich nicht nur für Pflasterflächen. Auch Kieswege können mit ihnen auf unkomplizierte Weise unkrautfrei gehalten werden. Es genügt, die Unkräuter kurze Zeit mit dem Gerät zu erhitzen. Die Pflanzen gehen in der Folge ein und können im Anschluss einfach abgeharkt werden.

Gekieste Flächen begrenzen

Durch eine Einfassung aus abgesenkten Steinen oder Betonplatten verhindern Sie, dass Rasen in den Kiesweg wächst. Dadurch ersparen Sie sich viel Arbeit bei der Pflege.

Tipps

Verzichten Sie der Umwelt zuliebe auf Herbizide, denn diese schädigen nicht nur das Unkraut, sondern auch andere Pflanzen, Insekten wie Bienen und Hummeln sowie die im Boden lebenden Mikroorganismen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: rigsbyphoto/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.