Wie lässt sich Unkraut am Zaun einfach entfernen?

Schlingpflanzen und hohe Gräser, die sich an den Zaun krallen und hohe Gräser, die ungepflegt wirken. Auch wenn Wildkräuter im eigenen Garten wachsen dürfen wie sie wollen, eine verwilderte Grundstücksgrenze bietet keinen schönen Anblick. Wie Sie unerwünschtes Grün am Zaun bekämpfen und die Einfriedung unkrautfrei halten, erfahren Sie in diesem Artikel.

unkraut-am-zaun-entfernen
Mit Mulch lässt sich Unkrautwachstum deutlich verringern

Wildwuchs zunächst mechanisch entfernen

Haben sich Beikräuter bereits angesiedelt, sollten Sie diese zurückschneiden und im Anschluss die Wurzeln ausreißen. Sofern möglich, graben Sie die Erde unter dem Zaun mit einer Grabgabel um, denn so lässt sich das Wurzelwerk gut auslesen. Es lohnt sich, bei dieser Arbeit sehr sorgfältig vorzugehen, da viele Unkrautpflanzen aus kleinsten Wurzelresten nachwachsen.

Schlingpflanzen im Zaun

Oben genannte Maßnahmen helfen auch gegen Winden, die ansonsten schwer zu bekämpfen sind. Haben sich diese Schlingpflanzen bei Ihnen angesiedelt, ist allerdings Konsequenz erforderlich. Nach dem regelmäßigen Abmähen auf Bodenhöhe sollten Sie möglichst lange Wurzelteile aus dem Boden ziehen. Dadurch werden die Pflanzen im Laufe der Zeit so stark geschwächt, dass die Winden nicht mehr genug Energie für den Neuaustrieb haben.

Unter dem Zaun mulchen

Wildkräutersamen benötigen Licht, um zu keimen. Leider lässt sich Unkrautvlies unter dem Zaun nur mit viel Mühe verlegen. Eine nicht zu dünne Mulchschicht aus Pflanzenmaterial erfüllt jedoch den gleichen Zweck. Gehen Sie beim Ausbringen folgendermaßen vor:

  • Zunächst die Beikräuter jäten.
  • Boden etwas auflockern und Wurzelreste herausziehen.
  • Rindenmulch oder Grasschnitt etwa 5 Zentimeter dick verteilen.

Das Unkraut wächst vom Nachbargrundstück in meinen Zaun. Was tun?

Ihr Nachbar hat die Freiheit, seinen Garten so gestalten, wie es ihm beliebt. Mit einfachen Maßnahmen können Sie jedoch verhindern, dass Wurzelunkräuter unter der Einfreidung hindurch in Ihren Garten wachsen.

  • Verlegen Sie entlang des Zaunes Rhizomsperren aus Polyethylen, die von Beikräutern nicht durchstoßen werden können.
  • Setzen Sie die Sperre leicht geneigt ein, da die Wurzeln so nach oben geleitet werden.

Tipps

Das Wichtigste, möchten Sie die Grundstücksgrenze dauerhaft unkrautfrei halten: Lassen Sie Beikräuter nie zu lange stehen und entfernen Sie diese unbedingt, noch bevor sie sich aussamen. Hierzu hat sich die Verwendung eines Rasenkantenschneiders bewährt. Bei sehr langen Zäunen können Sie alternativ eine Motorsense (Freischneider) verwenden.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: paul rushton/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.