Die Spornblume im Garten selbst vermehren

Die Spornblume (Centranthus) ist eine beliebte Gartenpflanze, die sich aufgrund ihrer teils starken Ausbreitung mittlerweile in Mitteleuropa zu den sogenannten "verwilderten Arten" zählen darf. Die Pflege der Spornblume im Garten ist verhältnismäßig unkompliziert, außerdem lässt sich die winterharte Spornblume einfach vermehren.

Spornblume Vermehrung
Die Spornblume vermehrt sich selbst über Aussaat

Unter geeigneten Bedingungen bildet sich zahlreicher Nachwuchs

An einem Standort mit ausreichend Sonneneinstrahlung und ohne Staunässe bildet die Spornblume zahlreiche, prächtige Blüten. Diese erstrahlen beispielsweise bei der weit verbreiteten Unterart „Centranthus ruber“ in einem weithin sichtbaren, leuchtenden Rotton. Gelangen die aus den welken Blüten entstehenden Samenstände zur vollen Reife, so sät sich die Spornblume in der Regel relativ stark selbst aus. Wenn Sie diese „unkontrollierte“ Selbstaussaat in Ihrem Garten nicht wünschen, so müssen Sie die Blüten nach der Blütezeit rechtzeitig abschneiden, damit die Samen nicht ausreifen können.

Lesen Sie auch

Die Spornblume durch Aussaat vermehren

Eine Vermehrung der Spornblume durch Aussaat gelingt normalerweise auf den verschiedensten Gartenböden, wenn Sie die Samen voll ausgereift eingesammelt oder im Fachhandel erworben haben. Der mögliche Zeitrahmen für eine Aussaat der Samen reicht von April bis September. Eine Anzucht im Frühjahr kann noch im gleichen Jahr erste Blütenstände zum Ergebnis haben, spät im Jahr angesäte Pflanzen blühen dagegen erst im Folgejahr. Centranthus zählt zu den Normalkeimern, deren Samen im Beet dünn mit Erde bedeckt und gleichmäßig feucht gehalten werden sollten.

Die Teilung größerer Exemplare zu Vermehrungszwecken

Ältere Exemplare können zum Zweck der Vermehrung im Frühjahr ausgegraben und mit einem scharfen Spaten ganz einfach im Wurzelbereich geteilt werden. Achten Sie bei dieser Methode auf folgende Dinge:

  • die frisch geteilten Pflanzen möglichst sofort wieder am neuen Standort einzupflanzen
  • die geteilten und neu eingepflanzten Centranthus-Exemplare in der ersten Zeit ausreichend zu wässern
  • die Wurzeln nicht in zu kleine Teile zu teilen

Auch wenn es verlockend ist, auf einmal möglichst viele Ableger der Spornblume zu erhalten, so sollten zu kleine Teilungen vermieden werden. Allerdings hilft die einfache Teilung eines älteren Centranthus-Exemplars der Pflanze durchaus, aufgrund des Wachstumsimpulses wieder besonders stark und kräftig auszutreiben.

Tipps

Theoretisch ist es auch möglich, neue Spornblumen aus Stecklingen zu ziehen. Allerdings ist diese Vermehrungsmethode weniger bedeutsam als das Teilen und die Aussaat, da sich auf beide Arten ebenfalls unkompliziert starke Pflanzen erzeugen lassen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.