Speierling pflanzen

Sorbus domestica, auch Speierling, Spierling oder Spierapfel genannt, zählt zu den Wildobstbäumen und wird der Familie der Rosengewächse, Rosaceae, zugeordnet. Sein Bestand ist rückläufig, er stellt in Deutschland mittlerweile eine der seltensten Baumarten dar.

Pflanzzeit und Standortbedingungen

Wenn Sie einen Speierling in Ihrem Garten pflanzen möchten, sollten Sie dies idealerweise im Herbst tun. Die Winterfeuchte ermöglicht dem jungen Gewächs einen optimalen Bodenschluss und die Aktivität der Wurzeln setzt beim Speierling bereits im März ein.

Besonders empfehlenswert für eine Pflanzung in Gärten sind Sämlinge in Form von Containerpflanzen mit einem kleinen Ballen.
Ideale Bedingungen für den Speierling bietet ein warmer Boden mit hohem Kalkgehalt.
Staunässe sollten Sie bei den Jungpflanzen unbedingt vermeiden.

Die adäquate Pflanzung von Speierlingen

Für die Pflanzung eines Speierlings heben Sie ein Pflanzloch von der dreifachen Größe des Ballendurchmessers aus, setzen den Sämling hinein und verfüllen das Loch anschließend mit guter Komposterde. Nach dem Einsetzen der Jungpflanzen muss unbedingt eine großzügige Bewässerung erfolgen.

Als schnellwüchsige Pflanze benötigt der Speierling für seinen noch schwachen Trieb einen stützenden Pfahl, beispielsweise einen kräftigen Bambusstab. Der Stab verhindert ein Umknicken des Sämlings durch Witterungsbedingungen wie Wind und bietet Stabilität.

Schutz vor Fraßschädlingen

Um die empfindlichen Wurzeln und das Blattwerk des Speierlings vor Fraß durch Mäuse und andere Schadnager zu bewahren, eignet sich ein Verbiß-Schutz. Unterirdisch legen Sie in das ausgehobene Loch einen kleinen Drahtkorb mit einer Größe von 30 x 40 cm und einer Maschenweite von 11 mm. In den Korb kann dann der Sämling gesetzt werden. Als oberirdischen Verbiß-Schutz bringen Sie etwa 1 m hohe und etwa 30 cm weite Spiralen aus Kaninchendraht am Stützpfahl an.

Pflegetipps und Prophylaxe

Der Speierling ist in der Zeit des Anwachsens noch recht empfindlich, er sollte daher im Pflanzjahr und im Folgejahr regelmäßig gewässert werden. Entfernen Sie außerdem in unmittelbarer Nähe wachsende Sträucher, Kräuter und andere Pflanzen, da diese den Speierling in seinem Wachstum behindern können.

Sorbus domestica ist wie viele Vertreter des Rosengewächse anfällig für Schorfpilze, aber auch für Rindenkrebs.

Gegen Pilzerkrankungen kann ein in den ersten Wuchsjahren regelmäßig angewandtes Breitbandfungizid helfen.

Text: Gartenjournal.net

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.