Zypresse als Solitär oder Hecke im Garten ziehen

Zypressen sind im Mittelmeerraum und anderen Gebieten beheimatet, in denen warme Temperaturen und viel Sonne vorherrschen. Die dekorativen Nadelbäume lassen sich aber auch in Deutschland im Garten ziehen, wenn Sie dabei ein paar Punkte beachten.

Zypresse auspflanzen
Zypressen mögen es warm und sonnig und sind nur eingeschränkt winterhart

Zypressen brauchen einen sonnigen Standort im Garten

Der Standort im Garten sollte möglichst sonnig und etwas windgeschützt sein. Im Schatten gedeihen Zypressen nicht.

Eine Zypresse braucht viele Nährstoffe, da sie sehr schnell wächst. Der Boden muss deshalb

  • nahrhaft
  • durchlässig
  • leicht sauer
  • wasserspeichernd

sein. Staunässe verträgt die Zypresse nicht. Bei verdichteten Böden ist es ratsam, für eine gute Drainage zu sorgen.

Eine Zypressenhecke als Sichtschutz anlegen

Zypressen wachsen schnell und dicht. Sie lassen sich deshalb sehr gut als Sichtschutz im Garten setzen.

Innerhalb der Hecke lassen Sie einen Pflanzabstand von 30 bis 50 Zentimetern. Für einen laufenden Meter Zypressenhecke brauchen Sie zwei bis drei Pflanzen.

Hecken müssen mindestens einmal jährlich geschnitten werden, damit sie dicht bleiben und nicht zu hoch werden.

Zypressen im Garten richtig pflegen

Um eine Zypresse im Garten richtig zu pflegen, müssen Sie sie regelmäßig gießen und düngen.

Gegossen wird immer dann, wenn die Bodenoberfläche abgetrocknet ist. Auch im Winter muss eine Zypresse gegossen werden. Dafür geben Sie an frostfreien Tagen leicht angewärmtes Wasser.

Zum Gießen ist Regenwasser besonders gut geeignet.

Im Winter vor starkem Frost schützen

Zypressen sind nur bedingt winterhart. Für kurze Zeit vertragen sie je nach Art Minustemperaturen bis zu minus 15 Grad. Längere Frostperioden schaden den Bäumen sehr.

Steht die Zypresse an einem ungünstigen Standort, müssen Sie sie vor Starkfrost schützen. Dafür legen Sie eine Mulchdecke unter dem Baum aus. Umhüllen Sie die Zypresse mit Sackleinen oder anderen geeigneten Materialien.

Vor allem junge Bäume sind durch Frost gefährdet. Ältere Zypressen kommen mit großer Kälte auch ohne zusätzliche Maßnahmen zurecht.

Tipps

Zypressen sind gut schnittverträglich und dürfen ganzjährig geschnitten werden. Die beste Zeit zum Schneiden ist jedoch vor und nach der Wachstumsperiode, die von April bis August dauert. Kranke Zweige sollten allerdings immer sofort gekürzt werden.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.