Spalierobst

Apfel-Spalierobst: Tipps zur Auswahl, Pflanzung & Pflege

Artikel zitieren

Spalierobst ist die Lösung für kleine Gärten und bringt trotzdem reiche Ernte. Dieser Artikel erklärt die Vorteile und zeigt, wie Sie einen Apfelbaum am Spalier pflanzen und pflegen.

Spalierapfel
Spalieräpfel sollten am besten frei stehen

Vorteile von Spalierobst

Ein Apfelbaum als Spalierobst bietet die Möglichkeit, auf kleinem Raum eine reiche Ernte zu erzielen. Neben der kompakten Größe hat der Anbau am Spalier viele weitere Vorteile:

  • Verbesserte Fruchtqualität: Durch die optimale Anordnung am Spalier erhalten alle Früchte ausreichend Sonnenlicht, was das Wachstum und den Geschmack der Äpfel fördert.
  • Geringere Krankheitsanfälligkeit: Die gute Belüftung am Spalier sorgt dafür, dass die Blätter nach Regen schneller trocknen und reduziert so das Risiko von Pilzkrankheiten wie Schorf oder Mehltau.
  • Einfache Ernte: Die übersichtliche Anordnung der Äste erleichtert die Ernte erheblich.
  • Dekorativer Sichtschutz: Mit seinem dichten Blattwerk verschönert ein Spalierobst Hauswände und dient als natürlicher Sichtschutz.
  • Anbau wärmeliebender Sorten: Spalierobst ermöglicht den Anbau wärmeliebender Obstsorten wie Pfirsiche oder Aprikosen auch in kühleren Regionen an einer südlich ausgerichteten Hauswand.
  • Spätfrostschutz: Die Nähe zur Hauswand schützt die Blüten vor Spätfrösten, was zu einer höheren Ernteausbeute und besseren Fruchtqualität beiträgt.

Lesen Sie auch

Geeignete Apfelsorten für Spalierobst

Die meisten Apfelsorten eignen sich für den Anbau am Spalier, wobei einige aufgrund ihres Wuchses besser geeignet sind. Hier sind einige empfehlenswerte Sorten:

  • Apfel ‚Elstar‘: Bekannt für seinen hervorragenden Geschmack, ideal für den Spalieranbau durch schwachwachsende Unterlagen.
  • Apfel ‚Roter Boskoop‘: Liefert große, saftige Äpfel und ist auch für kältere Regionen geeignet.
  • Apfel ‚Kanadarenette‘: Sehr aromatisch und besonders für warme Lagen empfehlenswert.
  • Apfel ‚Berlepsch‘: Eignet sich gut für nährstoffreiche Böden und bringt schmackhafte Früchte.
  • Apfel ‚Pinova‘: Trägt süße und saftige gelbe Früchte und ist vielseitig einsetzbar.

Die richtige Standortwahl

Für Spalierobst mit Äpfeln sind sonnige bis halbschattige Standorte ideal. Ein Platz vor einer nach Westen oder Südwesten ausgerichteten Hauswand ist optimal, da er Schutz vor kalten Ostwinden bietet und die Wärmeabstrahlung der Wand den Bäumen zugutekommt. Vermeiden Sie extreme Hitze, da Äpfel empfindlich darauf reagieren. Ein Dachüberstand kann zusätzlichen Schutz vor Regen bieten und die Anfälligkeit für Krankheiten reduzieren.

Das passende Spalier auswählen

Zum Anpflanzen eines Apfelbaums am Spalier benötigen Sie eine stabile Rankhilfe. Diese kann entweder an einer Hauswand befestigt oder freistehend im Garten aufgestellt werden. Zwei gängige Spalierarten sind:

  • Holzspalier: Holzleisten werden waagerecht an der Hauswand oder zwischen Pfosten befestigt. Ein Abstand von etwa 40 bis 60 Zentimetern zwischen den Leisten sorgt für ausreichende Luftzirkulation. Der Abstand zur Wand sollte mindestens zehn Zentimeter betragen.
  • Drahtspalier: Kunstoffummantelte Spanndrähte werden zwischen senkrechten Holzbalken oder Metallpfosten gespannt. Ein straff gespannter Draht mit einem Abstand von 40 bis 60 Zentimetern ermöglicht eine gute Verteilung der Triebe.

Apfelbaum am Spalier pflanzen

Die beste Zeit, um Apfelbäume am Spalier zu pflanzen, ist der Herbst, da die Bäume vor dem Winter Wurzeln bilden können.

Anleitung zum Pflanzen

  1. Pflanzloch ausheben: Ein großzügiges Pflanzloch in der Mitte des Spaliers ausheben. Der Wurzelballen sollte etwas schräg eingesetzt werden, um die Triebe leichter befestigen zu können.
  2. Baum einsetzen: Setzen Sie den Baum ein und verteilen Sie die Wurzeln gleichmäßig. Verletzte Wurzeln sollten leicht gekürzt werden.
  3. Erde auffüllen: Füllen Sie das Pflanzloch mit der ausgehobenen Erde, die mit Kompost oder Laubhumus angereichert wurde, und treten Sie die Erde leicht fest.
  4. Angießen: Gießen Sie den Baum gründlich an, damit die Erde gut um die Wurzeln schließt.
  5. Anbinden: Befestigen Sie die Triebe vorsichtig mit einer flexiblen Hohlschnur am Spalier, um Einschnürungen zu vermeiden.

Schnitt und Pflege von Spalierobst

Regelmäßige Schnittmaßnahmen sind erforderlich, damit sich der Apfelbaum am Spalier optimal entwickelt.

Wichtige Schnittregeln

  • Leittriebe auswählen: Wählen Sie in den ersten Jahren die Leittriebe aus, die später die Hauptäste bilden.
  • Seitentriebe einkürzen: Kürzen Sie Seitentriebe im Sommer auf vier bis sechs Blätter, um das Wachstum zu kontrollieren und die Fruchtbildung zu fördern.
  • Wassertriebe entfernen: Entfernen Sie senkrecht nach oben wachsende Triebe, die dem Baum unnötig Kraft rauben.
  • Fruchtholz auslichten: Damit die Früchte optimal versorgt werden, lichten Sie das Fruchtholz regelmäßig aus und kürzen die Triebe auf etwa zehn bis 15 cm.

Neben dem Schnitt ist die richtige Pflege entscheidend. Achten Sie auf ausreichende Wasserversorgung während Trockenperioden und geben Sie gelegentlich organischen Langzeitdünger. Dies fördert gesundes Wachstum und eine reiche Ernte.