Spalierobst

Spalierobst: Optimaler Abstand für reiche Ernte

Artikel zitieren

Spalierobst besticht durch seine elegante Form und reiche Ernte, benötigt jedoch sorgfältige Planung hinsichtlich des Pflanzabstands. Dieser Artikel erläutert die optimalen Abstände zwischen Bäumen, Spalier und Mauer sowie den Etagen, um ein gesundes Wachstum und eine ertragreiche Ernte zu gewährleisten.

Spalierobst Äste
Die einzelnen Äste sollten einen Abstand von 60cm zueinander haben

Abstand zwischen Spalierobstbäumen

Der richtige Pflanzabstand ist ein entscheidender Faktor für das Gedeihen Ihres Spalierobstes. Dabei spielen die Wuchsform der Bäume und die Art des Spaliers eine wichtige Rolle. Hier sind einige Richtlinien für eine optimale Entwicklung:

  • Mindestabstand: Als allgemeine Regel gilt ein Mindestabstand von etwa 2 Metern zwischen zwei Spalierobstbäumen. Dieser Abstand ermöglicht den Bäumen, sich in der Breite zu entfalten, ohne sich gegenseitig zu behindern.
  • Spalierobst als Sichtschutz: Soll Ihr Spalierobst in erster Linie als Sichtschutz dienen, können Sie den Abstand zwischen den Bäumen auf bis zu 100 cm reduzieren. So wachsen die Bäume schneller zusammen und bilden eine dichte Hecke.
  • U-Form Spaliere: Bei Spalierobst, das in U-Form erzogen wird, benötigen Sie etwas weniger Platz. Hier können Sie den Abstand an die spezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Obstsorte anpassen.
  • Weitere Einflussfaktoren: Berücksichtigen Sie bei der Planung die Wuchsgröße, die Spalierform und die Sorte, da diese den erforderlichen Abstand beeinflussen können. Auch der Standort spielt eine Rolle. So benötigt Spalierobst vor Wänden auf schwachwachsenden Unterlagen und in windgeschützten Lagen tendenziell weniger Platz.

Lesen Sie auch

Abstand zwischen Spalier und Mauer

Bei Spalierobst, das an einer Mauer wächst, ist der optimale Abstand zwischen Spalier und Mauer entscheidend für gesundes Wachstum und eine reiche Ernte.

  • Luftzirkulation: Ein Abstand von circa 10 cm ermöglicht eine gute Luftzirkulation, lässt Blätter und Früchte schnell trocknen und minimiert so das Risiko von Krankheiten.
  • Wachstumsspielraum: Gewähren Sie den Ästen und Wurzeln ausreichend Platz zum Wachsen. Ein Abstand von etwa 20 cm zwischen Spaliergerüst und Baumstamm schafft genügend Raum für die Entwicklung kräftiger Äste.
  • Feuchtigkeitsregulierung: Ein zu geringer Abstand kann zu Feuchtigkeitsansammlungen führen und die Gefahr von Pilzbefall und Fäulnis erhöhen. Achten Sie daher auf einen Mindestabstand von 5 cm, um eine gute Belüftung zu gewährleisten und Staunässe zu vermeiden.
  • Pflegeleichtigkeit: Ein angemessener Abstand erleichtert die Pflege des Spalierobstes, da er einen besseren Zugang für Schnittmaßnahmen und die Inspektion der Pflanze ermöglicht.
  • Anpassung an den Pflanzentyp: Bei Pflanzen, die dazu neigen, hinter das Spalier zu wachsen, kann ein mittlerer Abstand von 10 cm vorteilhaft sein. Dies vereinfacht die Pflege und reduziert den Bedarf an Rückschnitt.

Abstand zwischen den Etagen eines Spaliers

Die Anordnung der Etagen bei einem Spalier beeinflusst nicht nur die Ästhetik, sondern auch die Gesundheit und das Wachstum Ihrer Obstbäume. Die optimale Anordnung unterstützt eine effektive Lichtnutzung und minimiert das Risiko von Krankheiten durch verbesserte Luftzirkulation.

  • Generelle Empfehlung: Achten Sie auf einen Abstand von mindestens 40 cm zwischen den Etagen, um eine gute Belichtung und ausreichend Platz für die Entwicklung der Äste zu gewährleisten.
  • Verrier-Palmette: Bei der Verrier-Palmette, einer spezifischen und strukturierten Spalierform, ist ein Abstand von etwa 40 cm zwischen den Etagen optimal, um das charakteristische Muster dieser Form zu unterstützen und eine gleichmäßige Fruchtverteilung zu fördern.

Faktoren, die den Pflanzabstand beeinflussen

Die richtige Wahl des Pflanzabstands ist maßgeblich für das Gedeihen Ihres Spalierobstes. Folgende Elemente sollten in Betracht gezogen werden:

  • Obstsorte und Wuchsverhalten: Die Wachstumsstärke variiert je nach Obstsorte. Starkwüchsige Sorten wie manche Apfel- oder Birnenarten benötigen mehr Raum als Sorten mit schwächerem Wuchs. Ein Abstand von mindestens 2 Metern ist hier empfehlenswert.
  • Unterlage: Die Eigenschaften der Unterlage, auf der Ihre Obstsorte veredelt ist, bestimmen die Endgröße des Baumes. Schwachwüchsige Unterlagen führen zu kleineren Bäumen, die dichter gepflanzt werden können.
  • Spalierform: Abhängig von der gewählten Erziehungsform (z.B. U-Form, waagerechte Palmette, Fächerspalier) variieren die Raumansprüche. U-Formen und einfache Schnurbäume kommen mit geringerem Platz aus als andere Formen.
  • Standortbedingungen: Bodenbeschaffenheit, Lichtverhältnisse und Windexposition sind entscheidend für das Wachstum der Bäume und beeinflussen somit den nötigen Pflanzabstand. Bäume in wärmeliebenden und windgeschützten Lagen, wie an einer Südwand, können eventuell näher beieinander stehen.