sichtschutz-hecke
Die Hainbuche bildet eine schöne, dichte Hecke

Eine Hecke mit heimischen Arten als Sichtschutz

Sichtschutzhecken mit wild wachsenden Gehölzen bieten Mensch und Natur einen Mehrwert. Sie lassen sich in Form von gleichartigen Schnitthecken oder Mischhecken gestalten. Als positiver Nebeneffekt entwickeln viele Gehölze essbare Früchte.

Heimische Arten wählen

Nutzen Sie für die Heckengestaltung heimische Arten. Sie sind wertvoll für den Schutz wildlebender Tiere, denn sie bieten Nahrung, Rückzugsmöglichkeiten und Brutplätze. Achten Sie bei der Auswahl auf die unterschiedlichen Standortansprüche im Hinblick auf Boden, Feuchtigkeit und Licht. Pflanzen Sie ungiftige Hecken, damit für Kinder kein gesundheitliches Risiko durch den Verzehr von giftigen Früchten besteht.

Schnitthecken

Langsam und dicht wachsende Sträucher eignen sich für die Gestaltung von Schnitthecken. Viele Arten sind zum Stockausschlag fähig und vertragen bei Bedarf radikale Schnittmaßnahmen. Sie entwickeln gut verzweigte Äste und können sehr schmal gehalten werden, wodurch sich diese Hecken ideal als Sichtschutz auf kleinem Raum eignen.

1. Hainbuche (Carpinus betulus)

Diese Art ist anspruchslos und tolerant gegenüber Hitze und Trockenheit. Im Winter behält sie das abgestorbene Laub, was Vögeln einen idealen Rückzugsort bietet. Das vertrocknete Blattwerk gewährleistet während der kalten Jahreszeit Schutz vor Blicken.

2. Weißdorn (Crataegus monogyna)

Der dornenreiche Strauch ist ein anspruchsloses Gehölz, welches sich gut zurückschneiden lässt. Nach einem Totalschnitt treibt Weißdorn erneut aus. Die Blätter können von Feuerbrand befallen werden.

3. Feldahorn (Acer campestre)

Diese schattenverträgliche Art wächst als Baum oder Strauch. Sie eignet sich für jeden Boden und verträgt schattige Bedingungen. Durch ihren raschen Wuchs ist sie für die Begrünung von Heckentoren oder -lauben geeignet. Sie sollte mindestens zwei Mal im Jahr geschnitten werden.

4. Fichte (Picea abies)

Der immergrüne Nadelbaum kann durch regelmäßige Schnittmaßnahmen als Sichtschutzhecke genutzt werden. Er verträgt keinen Totalrückschnitt.

Freiwachsende Mischhecken

Eine Mischhecke besteht aus verschiedenen Gehölzarten, die in zwei Reihen versetzt angeordnet werden. Pflanzen Sie mehrere Exemplare von langsam wachsenden Sträuchern in kleine Gruppen. Niedrigwüchsige Arten sollten am Rand der Mischhecke platziert werden. Diese Heckenform ist ein optisch ansprechender Sichtschutz, dessen Pflege komplexer ist als die der einheitlichen Schnitthecke. Achten Sie bei der Auswahl der Arten auf Blühzeiten, Fruchtschmuck und Herbstfärbung.

1. Schlehdorn (Prunus spinosa)

Schlehe ist ein geläufiger Name für diesen anspruchslosen Strauch mit Wurzelausläufern. Er entwickelt dunkelblaue Früchte, die ihren sauren Geschmack nach den ersten Frösten verlieren. Der dichte Wuchs bietet einen optimalen Sichtschutz.

2. Eberesche (Sorbus aucuparia)

Die als Vogelbeere bekannte Art eignet sich zur Anpflanzung in Mischhecken oder Schnitthecken. Sie ist anspruchslos und entwickelt rote Beeren, die für Vögel und Menschen ungiftig sind.

3. Wildrosen (Rosa)

Echte Hundsrose (Rosa canina), Bibernellrose (Rosa pimpinellifolia) und Weinrose (Rosa rubiginosa) gehören zu den heimischen Rosenarten, die auf durchlässigen Böden wachsen. Sie sind ideale Gehölze für Sichtschutzhecken an sonnigen Standorten.

4. Kornelkirsche (Cornus mas)

Dieser anspruchslose Strauch bevorzugt warme Lagen. Er wächst als schmaler Strauch und bildet kirschartige Früchte aus, die essbar sind.

Text: Christine Riel Artikelbild: Bernd Schmidt/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2