Welche Hecke passt zu einem kleinen Garten?

Sie haben nur einen kleinen Garten und fürchten, dass eine grüne Umfriedung das Grundstück räumlich beengen würde? Dass dem nicht so ist, zeigen wir Ihnen im nachfolgenden Artikel. Wir stellen Ihnen unter anderem Heckenpflanzen vor, die nicht zu schnell in die Höhe oder Breite wachsen.

welche-hecke-fuer-kleinen-garten
In einem kleinen Garten wirken hohe Hecken sehr wuchtig und engen ein

Koniferen, auch für kleine Gärten

Viele Koniferen-Arten eigenen sich nicht für Handtuchgärten, da Thujen sehr groß werden können und dann viel zu viel Platz wegnehmen. Wenig bekannt ist, dass es Varianten dieser beliebten Bäume gibt, die sich auf begrenztem Raum ausgesprochen gut machen. Scheinzypressen beispielsweise wachsen elegant und schmal in die Höhe. Sie sollten allerdings, ebenso wie die ebenfalls für kleine Gärten geeigneten Eiben, mindestens zweimal im Jahr geschnitten werden.

Lesen Sie auch

Langsamwüchsige Heckenpflanzen

  • Ölweide: Diese alte, immergrüne Kulturpflanze besticht durch ihre zierlichen Blätter. Sie gedeihen nicht nur gut in Gärten, die an der Küste liegen. Robust, windfest und anspruchslos bilden Sie auch in anderen Regionen hübsche, grüne Umfriedungen.
  • Stechpalme: Diese ähnelt durch das kleine, tiefgrüne Laub dem Buchsbaum. Sehr frosthart wächst sie sogar in rauen, schattigen Lagen.
  • Portugiesischer Kirschlorbeer: Dieser bleibt schmäler als andere Vertreter der Gattung. Bis zu drei Meter hoch werdend sorgt er dennoch für ausreichenden Sichtschutz.
  • Japanischer Fächerahorn: Langsam wachsend wird dieser Ahorn maximal 2,50 Meter groß. Relativ eng gepflanzt lässt sich mit dieser Pflanze eine schöne Umfriedung mit außergewöhnlich attraktivem Laub gestalten.

Regelmäßiger Rückschnitt

Damit die Hecke in kleinen Gärten nicht zu ausufernd wächst, sollte Sie mindestens zweimal im Jahr in Form geschnitten werden. das einheitliche Grün der Formschnitthecke bildet einen hübschen Hintergrund für bunte Blumenbeete, die Sie direkt vor der Hecke anlegen können, um den begrenzt zur Verfügung stehenden Raum optimal zu nutzen.

Augenhohe Bepflanzung statt Sichtschutzhecke

Gerade in kleinen Gärten kann eine dichte Wand ein Gefühl der Enge verstärken. Liegt Ihr Grundstück neben einem schön angelegten Nachbargarten oder eiern unbebauten Fläche, ist es eine Überlegung wert, die Begrenzung niedrig zu halten und so für einen freien Blick zu sorgen. Hierfür eigenen sich beispielsweise Heckenrosen, die regelmäßig ein wenig in Form gestutzt werden. Luftig und ansprechend wirkt auch eine grüne Wand aus hohen Stauden und hübschen Gräsern.

Tipps

Als Alternative zur Hecke in einem kleinen Garten können Sie einen Sichtschutzzaun verwenden, den Sie mit wildem Wein, Efeu, Kletterrosen oder Clematis begrünen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: HildaWeges Photography/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.