Hilfe, meine Serbische Fichte ist krank!

Wie andere Fichten kann auch die Serbische Fichte unter Krankheiten und Schädlingen leiden. Ursprünglich kommt sie aus dem Grenzbereich von Serbien und Bosnien-Herzegowina, wird aber hierzulande gern zur Zierde in Gärten und Parks angepflanzt.

Serbische Fichte Schädlinge
Der Borkenkäfer hat die Serbische Fichte zum Fressen gern

Welche Krankheiten treten bei Serbischen Fichten auf?

Bei der Serbischen Fichte treten im Prinzip die gleichen Krankheiten und Schädlinge auf, wie bei anderen Fichten auch. Lediglich die Kleine Fichtenblattwespe scheint die Serbische Fichte nicht zu mögen. Dafür leidet sie recht häufig unter dem Hallimasch, einem wohlschmeckenden Speisepilz. Er kann diese Fichte sogar zum Absterben bringen.

Lesen Sie auch

Gefährlich werden der Serbischen Fichte auch einige Arten des Borkenkäfers, vor allem der Buchdrucker, der Gestreifte Nutzholzborkenkäfer und der Kupferstecher. Die Rotfäule tritt entweder als Wundfäule oder als Wurzelschwamm auf. Die zweite Variante ist deutlich gefährlich und tötet die Fichte nach einiger Zeit.

Eine Krankheit ist sogar nach der Serbischen Fichte (bot. Picea omorika) benannt: das Omorika-Sterben. Durch zu viel Chlor und/oder zu wenig Magnesium im Boden werden die Nadeln braun, im späteren Verlauf stirbt die Fichte ab. Sehr wechselhaftes Wetter und stark verdichtete Böden fördern den Ausbruch dieser Krankheit.

Mögliche Krankheiten und Schädlinge:

  • Borkenkäfer (Buchdrucker, Gestreifter Nutzholzborkenkäfer, Kupferstecher)
  • Omorikasterben
  • Pilzinfektionen (auch Speisepilze)
  • Rotfäule
  • Sitkafichtenlaus

Kann ich eine kranke Serbische Fichte noch retten?

Ob eine erkrankte Fichte noch zu retten ist hängt von verschiedenen Faktoren ab, nämlich der Art des Erregers oder Schädlings und dem Fortschritt der Schädigung. Je eher Sie ein Problem bei Ihrer Serbischen Fichte entdecken, desto größer sind die Heilungschancen.

Allerdings ist zum Beispiel die Rotfäule in Form eines Wurzelschwamms nur schwer zu erkennen. Der Erreger tritt über die Wurzeln in den Baum ein, die Krankheit verbreitet sich meistens im gesamten Holzkern, bevor sie von außen sichtbar wird. Dann kann die betroffene Fichte nur noch gefällt werden.

Tipps

Gegenüber der Kleinen Fichtenblattwespe scheint die Serbische Fichte resistent zu sein, dafür jedoch recht anfällig für den Hallimasch.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.