Seerosen in den Teich pflanzen – wie ein Profi

Ihr Gartenteich sieht traurig-langweilig aus? Seerosen würden ihn optisch sicherlich aufwerten. Sie begrünen die Wasseroberfläche nicht nur, sondern bilden auch wunderschöne Blüten aus. Doch wie und wo sollte man Seerosen richtig einpflanzen?

Seerose setzen
Seerosen gedeihen am besten in der Sonne
Früher Artikel Die Seerose im Steckbrief Nächster Artikel Seerosen Blütezeit – Beginn und Ende

Welcher Standort eignet sich zum Einpflanzen?

Seerosen sind reine Wasserpflanzen. Doch für schnell fließende Gewässer wie Flüsse sind sie nicht geeignet. Hingegen sind sie wie geschaffen für Teiche, Seen und langsam fließende Bäche. Die Gewässer können sowohl langsam fließend als auch ruhig bis stehend sein.

Lesen Sie auch

Selbst Seerosenfreunde ohne eigenen Teich können diese Gewächse pflanzen. Sie wachsen hervorragend in Kübeln. Wichtig ist, dass der Standort sonnig und nicht schattig gelegen ist. Die meisten Seerosenarten mögen 4 bis 6 Sonnenstunden pro Tag.

Wie sollte der Grund des Gewässers sein?

Der Grund des Gewässers ist im Optimalfall schlammig. Das mögen alle Seerosen gern. Darin können diese Pflanzen gut einwurzeln. Weiterhin wichtig ist, dass der Grund folgende Eigenschaften hat:

  • kalkarm
  • nährstoffreich
  • humos

Sollte man Seerosen lieber im Frühjahr oder Herbst pflanzen?

Winterharte Seerosen wie die Weiße Seerose pflanzt man am besten im April/Mai. Nicht winterharte Exemplare, die ggf. zuvor überwintert wurden, sollten erst im Juni in den Teich ziehen. Perfekt ist es, wenn sich das Gewässer schon auf circa 20 °C erwärmt hat.

Welche Wassertiefe ist wichtig?

Je nach Art und Sorte sollte die Wassertiefe bemessen sein. Manche Seerosen kommen mit Wassertiefen von 20 bis 40 cm am besten zurecht. Dazu gehört beispielsweise die Zwerg-Seerose. Andere Seerosen brauchen eine Wassertiefe von 40 bis 80 cm und wieder andere brauchen einen 70 bis 120 cm tiefen Wasserstand.

Wie geht man beim Einsetzen genau vor?

Das sollten Sie wissen:

  • nicht in den Teichgrund pflanzen
  • besser in einen Pflanzkorb (14,99€ bei Amazon*) setzen und dann in die Tiefe hinablassen
  • knollenartig-verdickte Wurzeln: schmaler, tiefer Pflanzkorb
  • rhizomartige Wurzeln: flacher, breiter Pflanzkorb
  • zunächst Jute oder Zeitungspapier in den Korb legen
  • nächste Schicht: Lehm und Sand
  • dann: Dünger
  • zuletzt die Pflanze und sie mit Substrat bedecken
  • Knospen sollten aus dem Substrat ragen

Wie werden Seerosen vermehrt?

Ihre Seerosen vermehren Sie am einfachsten mittels Teilung. Die Teilung ist ohnehin alle 3 bis 5 Jahre zu empfehlen, um den Wuchs stabil zu halten. Weiterhin vermehren sich Seerosen oftmals über Selbstaussaat. Auch die gezielte Aussaat ist problemlos durchführbar.

Wann blühen Seerosen?

Seerosen blühen je nach Art zu unterschiedlichen Zeiten. Die einen präsentieren ihre Blüten bereits Anfang Mai. Andere zeigen sie erst im Juni. Die einzelnen Blüten sind bis zu 10 Tage überlebensfähig, bevor sie verblühen. Die Blütezeit kann sich bis September hinziehen.

Tipps

Während kleinere Arten mit einem Quadratmeter Platz auskommen, brauchen größere Arten meistens 2 Quadratmeter Platz. Achtung: Wenn Seerosen zu dicht gepflanzt werden, wird ihre Blütenbildung unterdrückt.


Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.