Schwertlilie

Schwertlilien: Die besten Standorte für optimales Wachstum

Artikel zitieren

Schwertlilien sind im Garten dankbare Blühpflanzen, da sie am einmal richtig ausgewählten Standort kaum besondere Pflege und Aufmerksamkeit brauchen. Sie sollten lediglich alle paar Jahre die Rhizome ausgraben, teilen und umpflanzen, da die Pflanzen sonst durch Nährstoffmangel blühfaul werden können.

Wohin die Schwertlilie pflanzen?
Schwertlilien sind anspruchslose Gartenpflanzen
AUF EINEN BLICK
Welcher Standort ist für Schwertlilien am besten geeignet?
Der ideale Standort für Schwertlilien variiert je nach Art: Bart-Iris gedeihen an flexiblen Standorten, Sumpf-Schwertlilien bevorzugen dauerfeuchte Bereiche, während Steppen-Schwertlilien trockene und durchlässige Böden benötigen. Generell bevorzugen alle Schwertlilien einen sonnigen Standort.

Grundsätzliche Standortbedingungen für Schwertlilien

Insgesamt sind Schwertlilien relativ anspruchslose Pflanzen, die auch in sehr kargen Böden ohne besondere Düngung wachsen können. An einem vollsonnigen Standort gedeihen Schwertlilien in der Regel besonders gut. Innerhalb der Familie der Schwertlilien unterscheidet man zwischen:

  • Sumpf-Schwertlilien
  • Steppen-Schwertlilien
  • Bart-Iris

Lesen Sie auch

Verschiedene Schwertlilien-Arten richtig positionieren

Die Bart-Iris (Iris Barbata-Hybriden) mit ihren auffälligen Blüten können Sie relativ flexibel an den meisten Standorten im Garten anpflanzen. Die dafür nötigen Jungpflanzen können Sie entweder aus Samen selber ziehen oder durch Teilung des Rhizoms vermehren. Während Sumpf-Schwertlilien wie die Art Iris pseudacorus auch an dauerfeuchten Standorten gut wachsen können, sollte bei Steppen-Schwertlilien wie der Iris variegata der Boden möglichst trocken sein.

Tipps & Tricks

Schwertlilien-Arten mit einer Vorliebe für trockene Böden sollten in einem möglichst durchlässigen Boden gepflanzt werden. Bei schweren Böden können Sie sich mit einer Drainageschicht aus Kompost (53,00€ bei Amazon*) oder grobem Sand behelfen, um gegen Staunässe vorzubeugen.