Die Iris richtig schneiden

Die botanische Gattung der Iris wird im Gartenbau auch als Schwertlilie bezeichnet und zählt mit zu den beliebtesten Blühpflanzen. Allerdings kann es aufgrund des starken Vermehrungstriebs dieser Pflanzenart schnell auch zu einer unerwünscht starken Ausbreitung im Garten kommen, wenn Sie keine Maßnahmen zur Eindämmung ergreifen.

Schwertlilie schneiden
Verblühte Blüten der Iris können Sie abschneiden
Früher Artikel Die richtige Pflege für die Iris im Garten Nächster Artikel Die Iris selbst im Garten vermehren

Die Blätter der Iris zurückschneiden oder nicht?

Aufgrund einer maximalen Wuchshöhe von 60 bis 80 Zentimetern ist es in der Regel nicht notwendig, die Blätter der Iris zurückzuschneiden. Allerdings sollten Sie dies aufgrund persönlicher ästhetischer auch in keinem Fall tun, da dies dem Wachstum der Pflanzen schaden kann. Das Blattmaterial muss bei der Iris auch im Herbst an den Pflanzen verbleiben, da es als Energiereserve für den Austrieb im Folgejahr dient und für die Blütenbildung wichtig ist.

Lesen Sie auch

Die Blütenstände der Schwertlilie zurückschneiden

Nach der Blütezeit sehen die verwelkten Blütenstände der Schwertlilie optisch nicht besonders reizvoll aus. Sie können diese dann durchaus bis auf eine Höhe von etwa 8 bis 10 Zentimetern zurückschneiden. Benutzen Sie dafür ein scharfes und sauberes Messer, damit die Iris im Garten auch gesund bleiben. Diese Pflegemaßnahme dient auch der Eindämmung der Vermehrung durch Selbstaussaat. Sonst kann es bei einer Ausreifung der Samen an den Pflanzen innerhalb weniger Jahre zu eienr starken Ausbreitung der Schwertlilie im Garten kommen.

Das Schneiden der Wurzeln bei der Teilung

Größere Horste der Iris werden nach mehreren Jahren am gleichen Standort ausgegraben und geteilt, um gegen eine abnehmende Blütenanzahl vorzugehen. Dabei ist es ratsam, bei der Teilung auf folgende Punkte zu achten:

  • das Einkürzen des feinen Wurzelwerks
  • das Einkürzen der Blätter
  • das sorgfältige Einpflanzen und Angießen nach dem Rückschnitt

Im Rahmen des Umpflanzens sollten besonders direkt nach der Blütezeit die feinen Wurzeln an den Rhizomen eingekürzt werden, damit es zu einer Neubildung und Verjüngung am neuen Standort kommen kann.

Tipps & Tricks

Grundsätzlich sollten die Blätter der Iris nicht zurückgeschnitten werden. Beim Teilen der Rhizome und nach einem Wurzelverjüngungsschnitt sollten Sie die Blätter aber etwa zur Hälfte einkürzen, damit die Blattmasse von der zeitweise verringerten Wurzelmasse auch ausreichend versorgt werden kann.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.