Die Iris selbst im Garten vermehren

Die im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Schwertlilie bezeichnete Iris gehört mit zu den ältesten in Europa im Gartenbau kultivierten Blühpflanzen. Die Pflanze mit der dekorativ geformten Blüte lässt sich auch von Laien relativ einfach selbst vermehren.

Schwertlilie vermehren
Iris lassen sich am besten über Teilung der Rhizome vermehren
Früher Artikel Die Iris richtig schneiden

Der richtige Zeitpunkt für die Vermehrung der Iris

Die Iris bildet generell in der Zeit nach der Blüte neue Wurzeln an ihren Rhizomen. Deshalb sollten Sie bei einer Vermehrung durch Teilung möglichst den Zeitpunkt direkt nach der Blüte für das Ausgraben der Pflanzen wählen. Sie können die Schwertlilie grundsätzlich auch aus Samen ziehen, dies erfordert aber einige Geduld. Immerhin kann es nach der Aussaat der Irissamen durchaus bis zu drei oder vier Jahre dauern, bis sich die erste Blüte an den Pflanzen blicken lässt.

Lesen Sie auch

Vermehrung und Schnitt der Iris zur Sicherung der Blütenbildung

Die Vermehrung durch Teilung ist bei der Iris auch deshalb praktikabler als die Anzucht aus Samen, da die Irishorste ohnehin alle drei bis vier Jahre ausgegraben und verjüngt werden müssen. Unterbleibt diese Pflegemaßnahme, dann kann es zu einer Abnahme oder einem kompletten Ausbleiben der Irisblüten kommen. Im Rahmen der Teilung sollten Sie auch die Wurzeln und Blätter entsprechend einkürzen. Das stimuliert außerdem das Wachstum neuer Wurzeln und fördert das Anwachsen am neuen Standort.

Die korrekte Vorgangsweise beim Vermehren und Umpflanzen

Beim Vermehren der Iris durch Teilung sind besonders die folgenden Schritte wichtig:

  • das Ausgraben mit einem Spaten oder mit einer Grabegabel
  • das Teilen der Rhizome mit einem sauberen, scharfen Messer
  • das Abschneiden alter Wurzeln
  • das sorgfältige Einpflanzen in der richtigen Pflanztiefe

Bei einer Teilung im Herbst werden abgeschnittene, feine Wurzeln an den knollenförmigen Rhizomen in Kürze frisch nachgebildet. Setzen Sie die geteilten Exemplare in eine möglichst lockere Erde und achten Sie auf eine nicht zu tiefe Pflanztiefe. Die Rhizome sollten möglichst noch etwas aus dem Erdreich herausragen. Durch großzügiges Angießen werden die Wurzeln mit Erde umspült.

Tipps & Tricks

Notfalls können Sie die Iris auch im Frühjahr teilen und vermehren. Dann kann es aber sein, dass Ihre Schwertlilien erst im folgenden Jahr wieder blühen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.