Warum blüht mein Schmetterlingsflieder nicht? – Ursachen und Lösungen

Mit dem Schmetterlingsflieder hält ein robuster und pflegeleichter Blütenstrauch Einzug in Ihrem Garten und auf dem Balkon. Umso rätselhafter, wenn der magische Schmetterlings-Magnet nicht blüht. Es sind vornehmlich 2 Ursachen, die den Ausfall der Blütezeit verhindern. Welche das sind und wie Sie richtig darauf reagieren, lesen Sie hier.

Schmetterlingsflieder keine Blüte
Frostschäden können Schuld daran sein, wenn der Schmetterlingsflieder nicht blüht

Ursache Nr. 1: Frostschäden

Von den Berghängen und Uferböschungen in China fand der Schmetterlingsstrauch den Weg in unsere Gärten. Im Gegensatz zu einheimischen Gehölzen ist ein Buddleja davidii beschränkt winterhart bis – 20 Grad Celsius. Wird diese Eigenschaft in einer winterrauen Region unterschätzt und auf Schutzvorkehrungen verzichtet, frieren die Triebe drastisch zurück.

Das ist freilich kein Grund, den Blütenstrauch zu roden, denn es gibt Hoffnung. Ein Schmetterlingsstrauch blüht immer am diesjährigen Holz. Schneiden Sie daher alle braun verfärbten, abgestorbenen Zweige ab. Solange mindestens 2 Augen an einem Ast verweilen, treibt die Pflanze munter wieder aus und trägt noch in diesem Jahr ihre Blütenrispen.

Ursache Nr. 2: Falscher Rückschnitt

Erst ein fachgerechter Rückschnitt stellt sicher, dass Ihr Schmetterlingsstrauch auch in diesem Jahr wieder blüht. Wird das Gehölz einige Jahre nicht oder zu zaghaft gestutzt, werden Sie nach den Blüten vergeblich Ausschau halten. Mit den folgenden Schnittmaßnahmen bringen Sie die Blühwilligkeit wieder in Schwung:

  • Bester Termin ist ein frostfreier Tag zwischen Januar und März
  • Alle Triebe einkürzen bis auf 30 cm, respektive 2 bis 3 Blattknoten
  • Den Strauch gründlich auslichten

Schneiden Sie einen Schmetterlingsstrauch bereits im Herbst zurück, hat er klirrendem Frost nichts entgegenzusetzen und erfriert. Warten Sie hingegen bis zum Frühsommer, sind die Knospen für die diesjährige Blüte bereits angelegt und fallen der Schere zum Opfer.

Tipps

Schmetterlingsflieder und Echter Flieder sehen einander zum Verwechseln ähnlich. Dabei darf nicht übersehen werden, dass die Ziersträucher zu verschiedenen Zeiten blühen. Der Echte Flieder erfreut uns im Frühling bis Mai mit seiner Blütenpracht. Demgegenüber fällt der Startschuss für die Blütezeit am Schmetterlingsstrauch erst im Juli.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.