Sommerflieder

Erfolgreiches Überwintern von Sommerflieder: So gelingt’s

Artikel zitieren

Sommerflieder ist eine pflegeleichte und beliebte Gartenpflanze. Um auch in der kalten Jahreszeit optimal geschützt zu sein, benötigt sie je nach Alter und Standort entsprechende Vorsichtsmaßnahmen.

sommerflieder-ueberwintern
Ältere Pflanzen sind meist gut winterhart

Sommerflieder überwintern: So schützen Sie Ihre Pflanze vor Frost

Der Sommerflieder, auch bekannt als Schmetterlingsflieder, ist in der Regel winterhart. Die meisten Sorten vertragen Temperaturen bis zu -10 oder sogar -15 Grad Celsius. Junge Pflanzen und Kübelpflanzen benötigen jedoch zusätzlichen Schutz.

Lesen Sie auch

Winterschutz für junge Pflanzen

Junge Sommerfliederpflanzen sind empfindlicher gegenüber Frost als ältere Exemplare. In den ersten zwei bis drei Jahren hilft ein Winterschutz, die Pflanzen vor Schäden zu bewahren:

  • Mulchen: Bedecken Sie den Wurzelbereich mit einer dicken Schicht aus Laub, Stroh oder Rindenmulch. Dies schützt die Wurzeln vor dem Einfrieren.
  • Vlies: Umhüllen Sie die gesamte Pflanze mit einem atmungsaktiven Vlies, das Luft zirkulieren lässt.
  • Reisig: Stecken Sie Reisigzweige rund um die Pflanze in den Boden, um zusätzlichen Schutz vor Wind und Frost zu bieten.

Überwinterung von Kübelpflanzen

Kübelpflanzen sind besonders frostempfindlich, da die Wurzeln in Töpfen schneller einfrieren:

  • Geschützter Standort: Stellen Sie den Kübel an einen windgeschützten Ort, beispielsweise an eine Hauswand oder unter ein Dach.
  • Isolierung: Umwickeln Sie den Kübel mit isolierendem Material wie Luftpolsterfolie oder Jutesäcken, damit überschüssiges Wasser noch abfließen kann.
  • Kühles Winterquartier: Ein heller und frostfreier Platz mit Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad Celsius ist ideal.

Schnitt im Frühjahr

Der richtige Schnittzeitpunkt des Sommerflieders ist das zeitige Frühjahr, bevor die Pflanze neu austreibt. Ein zu später Schnitt kann die Blüte beeinträchtigen:

  • Verjüngungsschnitt: Ältere Pflanzen, die unten am Stamm verkahlen, können radikal zurückgeschnitten werden. Schneiden Sie die Triebe bis auf etwa 30 cm zurück.
  • Formschnitt: Zur Eindämmung des Wachstums und zur Formgebung eignet sich ein leichter Rückschnitt im Herbst.
  • Blütenstände entfernen: Verblühte Blütenstände direkt am Stiel abschneiden. Dies fördert eine Nachblüte und verhindert die Samenbildung.

Winterharte Sorten des Sommerflieders

Viele Sommerfliedersorten sind winterhart und überstehen die kalte Jahreszeit in der Regel problemlos. Hier einige Beispiele:

  • ‚Black Knight‘: Dunkelviolette, duftende Blüten; 2 bis 3 Meter hoch; zieht Schmetterlinge an.
  • ‚Royal Red‘: Rote, reichblühende und duftende Blüten; 2 bis 3 Meter hoch; anspruchslos.
  • ‚Pink Delight‘: Duftende dunkelrosa Blüten; 2 bis 3 Meter hoch; hitzeresistent und schmetterlingsfreundlich.
  • ‚Peace‘: Weiße, süßlich duftende Blüten; 2 bis 3 Meter hoch; anspruchslos und schmetterlingsfreundlich.
  • ‚Bicolor‘: Zweifarbige Blüten mit blauen Knospen, die sich orange öffnen; 1,5 Meter hoch; einzigartige zweifarbige, winterharte Sorte.

Zusätzliche Tipps für den Winter

  • An frostfreien Tagen gießen, insbesondere wenn der Boden trocken ist.
  • Den Sommerflieder im Winter nicht düngen.
  • Der Sommerflieder ist in der Regel robust und wenig anfällig für Schädlinge.

Mit diesen Maßnahmen sorgen Sie dafür, dass Ihr Sommerflieder gut durch den Winter kommt und im nächsten Jahr wieder prächtig blüht.

Bilder: LapaiIrKrapai / Shutterstock