Wie winterhart ist der Sommerflieder?

Der Sommerflieder begeistert in jedem Sommer aufs Neue mit seinen langen, süß duftenden Blütenrispen in kräftigem Rosa oder Violett. Damit Sie viele Jahre Freude an diesem Strauch haben, sollten Sie ihn den Winter über richtig pflegen - einige Arten sind nämlich nicht und andere nur bedingt winterhart.

sommerflieder-winterhart
Ältere Sommerflieder haben eine bessere Winterhärte

Welche Sommerflieder sind winterhart – und welche nicht?

Am häufigsten sind wahrscheinlich die beiden Arten Buddleja davidii und Buddleja alternifolia in deutschen Gärten zu finden, die beide einigermaßen winterhart sind und daher in den Garten ausgepflanzt werden können. Für eine Topfkultur eignen sie sich aufgrund ihres schnellen Wachstums sowie ihrer schieren Größe nicht, Ausnahme sind einige speziell niedrig gezüchtete Sorten. Auch der für den Steingarten gut geeignete Buddleja var. nanhoenensis ist winterhart und kann daher draußen bleiben. Absolut nicht winterhart und daher nur für eine Kübelkultur geeignet sind dagegen Arten wie der Kugel-Sommerflieder (Buddleja globosa), der aus dem Himalaya stammende Buddleja colvillei und der Gelbe Sommerflieder (Buddleja x weyeriana), wobei letztere im Weinklima draußen bleiben kann.

Junge Sommerflieder brauchen Winterschutz

Für die winterharten Arten Buddleja davidii und Buddleja alternifolia gilt jedoch, dass diese erst mit zunehmendem Alter resistent gegen Kälte werden. Ab einem Alter von ca. fünf Jahren vertragen diese Sommerflieder Fröste bis zu minus 20 °C, frisch gepflanzt und als junge Pflanze benötigen sie jedoch einen leichten Frostschutz in Form einer dicken Mulchschicht, die Sie im Herbst ausbringen. Das Zurückfrieren der Triebe dagegen ist nicht weiter tragisch, werden sie doch im Frühjahr zumindest bei B. davidii ohnehin zurückgeschnitten. Anschließend treibt die Pflanze neu aus.

Sommerflieder im Topf richtig überwintern

In Kübeln kultivierte Sommerflieder sollten Sie möglichst frostfrei überwintern, auch wenn es sich um eine winterharte Art handelt. Aufgrund der geringen Substratmenge im Topf erhalten die Wurzeln bei starkem Frost keinen ausreichenden Schutz, frieren sie aber zurück, stirbt die ganze Pflanze ab. Kübel-Sommerflieder überwintert am besten hell und kühl bei maximal 10 °C. vergessen Sie nicht, die Pflanze von Zeit zu Zeit zu gießen, lediglich das Düngen sollte ab September eingestellt werden.

Tipps

Im Gegensatz zum Rest der Pflanze sind die Samen des Sommerflieders sehr robust und überstehen auch deutlich kältere Temperaturen als minus 20 °C. Im Folgejahr dürfen Sie sich dann trotz strengen Winters über zahlreiche Jungpflanzen freuen, weshalb ein Ausputzen verblühter Triebe immer sinnvoll ist.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: DJG/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.