Scheinbeere kombinieren: Die besten Ideen für ganzjährige Hingucker

In der Winterzeit schmückt sie ihre Umgebung mit ihren leuchtend roten Beeren. Zwar sind diese ihr Haupterkennungsmerkmal. Doch auch andere Aspekte machen die Scheinbeere zu einer attraktiven Pflanze, die besonders hübsch im Zusammenspiel mit anderen Gewächsen zur Geltung kommt.

scheinbeere-kombinieren
Die Scheinbeere kommt mit ihren schönen Beeren in Begleitung am besten zur Geltung

Welche Faktoren sind beim Kombinieren der Scheinbeere zu beachten?

Wer die Scheinbeere ungünstig kombiniert, wird nicht lange Freude an der Vergesellschaftung haben. Beziehen Sie daher die folgenden Faktoren bei der Wahl von Begleitpflanzen für die Scheinbeere ein:

  • Blütenfarbe: weiß bis hellrosa
  • Laubwerk: immergrün, glänzend
  • Fruchtschmuck: leuchtend rote Beeren ab Oktober
  • Standortanforderungen: halbschattig bis schattig, humoser und saurer Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 20 cm

Lesen Sie auch

Im Bezug auf ihren Standort ist die Scheinbeere starrsinnig und passt sich ungern an andere Gegebenheiten an. Da sie einen halbschattigen bis schattigen Standort auf einem sauren Substrat benötigt, sollten ihre Pflanzpartner dies ebenso bevorzugen.

Ihren charakteristischen Fruchtschmuck präsentiert die Scheinbeere ab Oktober. Wenn Sie diesen zum Kontrastieren nutzen wollen, sollten die Begleitpflanzen zur Herbst- und Winterzeit zu sehen sein.

Da die Scheinbeere sehr klein bleibt, passen zu ihr am besten Gewächse mit einer ähnlich geringen Wuchshöhe.

Scheinbeere im Beet oder im Balkonkasten kombinieren

Bedingt durch ihre Standortanforderungen harmoniert die Scheinbeere wunderbar mit Heidepflanzen und Moorbeetpflanzen. Diese mögen ebenso wie sie eine saure Erde. Bestenfalls sollten ihre Begleitpflanzen das Licht der Sonne lieber gedämpft aufnehmen wollen als prall. Um auch im Winter die Kombination mit der Scheinbeere genießen zu können, ist es empfehlenswert, Pflanzpartner zu wählen, die zur Winterzeit zur Höchstform auflaufen.

Schmeichelhafte Kombinationen erzielen Sie unter anderem den folgenden Gewächsen:

  • Christrose
  • Zaubernuss
  • Schneeglöckchen
  • Eibe
  • Knospenheide
  • Skimmie
  • Wacholder
  • Torfmyrte

Scheinbeere mit Wacholder kombinieren

Der Wacholder mag saure Böden und ist durch sein immergrünes Nadelwerk das ganze Jahr über attraktiv. Sein dunkles Erscheinungsbild kann sich die Scheinbeere zu Nutze machen. Pflanzen Sie die kleinwüchsige Scheinbeere vor einen Wacholder. Dort werden nicht nur ihre roten Beeren aufblitzen, sondern auch ihre zauberhaften Blüten.

[bild:beet|scheinbeere,wacholder]

Scheinbeere mit Knospenheide kombinieren

Eine absonnige Lage und ein Boden, der einem typischen Waldboden nachempfunden ist, mag die Knospenheide ebenso gern wie die Scheinbeere. Auch ihre Wuchshöhe ist ähnlich bemessen. Doch nicht nur aus diesen Gründen passen die Beiden gut zueinander. Auch optisch wirken sie ergänzend und sind insbesondere zur Herbst- und Winterzeit eine wertvolle Zierde.

[bild:balkonkasten|scheinbeere,knospenheide]

Scheinbeere mit Christrose kombinieren

Die Scheinbeere scheint förmlich darauf zu warten, dass sich die Christrose zwischen Dezember und Januar in ihre Blütezeit begibt. Die weißen Blüten der Christrose bilden ein berauschendes Pendant zu den feurig roten Beeren der Scheinbeere. Schöner könnte ein winterliches Arrangement aus Pflanzen kaum wirken.

[bild:beet|scheinbeere,christrose]

Scheinbeere als Strauß in der Vase kombinieren

Für herbstliche Dekorationen und kleine Sträuße ist die Scheinbeere ein willkommener Mitspieler. Einzelne Zweige können Sie abschneiden und in einer Vase drapieren. Der Beerenschmuck passt zu zahlreichen Blumen, aber auch zu Grünschmuckpflanzen wie Lederfarn und Eukalyptus.

  • Nelken
  • Christrose
  • Lederfarn
  • Hagebutten
  • Besenheide
  • Eukalyptus
[bild:vase|scheinbeere,nelken,lederfarn]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Olga Korica/Shutterstock