Die Scheinbeere: Giftig oder doch essbar?

Oftmals sind Scheinbeeren an Hauseingängen in kleinen Tontöpfen anzutreffen. Das ganze Jahr über erfreuen sie das Auge mit ihrem grünen Laub und im Winter zeigen sie mit ihren roten Beeren Mut zur Farbe. Wie giftig sind sie?

Scheinbeere essbar
De Beeren der Scheinbeere sind leicht giftig

Leicht giftig und heilkräftig

Offiziell wird angegeben, dass Scheinbeeren als leicht giftig einzustufen sind. Wer zu viele Beeren mit Samen isst, muss damit rechnen, dass es zu Vergiftungssymptomen kommen kann. Bei den Scheinbeeren sind das:

  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magen-Darm-Schmerzen

Die Blätter der Scheinbeeren sind ungiftig und werden in Nordamerika für Tee verwendet. Außerdem wird das in ihnen enthaltene ätherische Öl zur Herstellung des Wintergrün-Öls genutzt. Aufgetragen auf die Haut wirkt es schmerzlindernd und entzündungshemmend. Das kann unter anderen helfen bei Nervenschmerzen, Muskelverspannungen und rheumatischen Beschwerden.

Tipps

Die pflegeleichten Scheinbeeren sind auch für Tiere nicht besonders giftig bzw. für die meisten Tiere wie Katzen und Hunde uninteressant für den Verzehr.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.