Die Schachbrettblume als attraktive Zimmerpflanze

Eigentlich kennt man die Schachbrettblume als äußerst attraktive Zierpflanze im Garten. Das fragile Liliengewächs mit den auffälligen Blütenglocken muss jedoch nicht zwangsläufig im Freien gepflegt werden. Auch als Zimmerpflanze macht sich das Zwiebelgewächs gut und erweist sich als sehr pflegeleicht.

Schachbrettblume Topfpflanze
Die Schachbrettblume gedeiht auch im Topf

Standort auf dem Blumenfenster

Die Schachbrettblume bevorzugt helle, sonnige Standorte. Zugluft und von der Heizung abstrahlende Wärme, welche die Erde rasch austrocknet, behagen der Pflanze jedoch nicht. Stellen Sie den Topf deshalb am besten auf eine Blumenbank in direkter Fensternähe.

Lesen Sie auch

Pflanzen kaufen oder besser Zwiebeln selbst antreiben?

Wie viele Liliengewächse können Sie die kleinen Zwiebeln der Schachblume problemlos selbst in die Erde einpflanzen und austreiben lassen. Wichtig ist jedoch, dass Sie frische Zwiebeln verwenden, da die Speicherorgane der Schachbrettblume sehr schnell austrocknen. Die Pflanze ist recht genügsam und benötigt kein spezielles Substrat.

Die Schachbrettblume mag es feucht

Als Feuchtbeetpflanze bevorzugt die Schachblume gleichmäßig feuchte Untergründe. Staunässe hingegen, die rasch zum Faulen der Zwiebeln führt, muss unbedingt vermieden werden. Sorgen Sie deshalb dafür, dass überschüssige Feuchtigkeit gut ablaufen kann und kippen Sie im Untersetzer stehendes Wasser nach einigen Minuten fort.

Gießen Sie immer dann, wenn sich die Oberfläche der Erde trocken anfühlt. Ganz austrocknen sollte der Topf nie. Um den Blütenreichtum zu fördern, können Sie die Schachbrettblume alle 14 Tage mit handelsüblichem Blütendünger düngen.

Pflege nach der Blüte

Wie im Freiland, so benötigt auch die Schachbrettblume als Zimmerpflanze nach der Blüte einige Monate, in denen sie die Nährstoffe aus den Blättern in die Zwiebel einlagert. In dieser Zeit verfärbt sich das Laub der Schachblume gelblich und wir unansehnlich. Dennoch dürfen Sie die Blätter nicht vorzeitig abschneiden, sondern sollten der Pflanze in einer Zimmerecke die Möglichkeit geben, sich auf die nächste Blühsaison vorzubereiten.

Umtopfen

Etwa alle zwei bis drei Jahre sollten Sie die Schachblume in frisches Substrat setzen. Nehmen Sie die Zwiebeln vorsichtig aus dem Pflanzgefäß und setzen Sie diese in frische Erde ein. Haben sich kleine Brutzwiebeln gebildet, können Sie diese abtrennen und in ein separates Gefäß pflanzen.

Tipps

Die Schachbrettblume ist in allen Pflanzenteilen giftig. Im Zimmer sollte sie deshalb an einen Ort gestellt werden, der nicht von Kindern und Haustieren erreicht werden kann.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.