Die optimale Pflege für die Kaiserkrone im eigenen Gartenbeet

In den Herkunftsregionen auf dem Gebiet des früheren Persiens und der Türkei wächst die Kaiserkrone (Fritillaria imperialis) teilweise auch in relativ unwirtlichen Regionen. Im europäischen Garten zählt die Pflanze seit Jahrhunderten zu den beliebtesten Blühpflanzen, da sie an einem geeigneten Garten durchaus anspruchslos und pflegeleicht ist.

Kaiserkrone gießen
Mit der richtigen Pflege wird die Kaiserkrone zum echten Hingucker im Garten

Wie viel Wasser braucht die Kaiserkrone?

Da die Kaiserkrone auch in Mitteleuropa problemlos im Freiland überwintert werden kann, werden die Zwiebeln in etwa 20 bis 30 Zentimetern Tiefe direkt im Freiland eingesetzt. Im Gegensatz zu Kübelpflanzen müssen Kaiserkronen daher auch im Sommer weniger regelmäßig gegossen werden. Es schadet aber nicht, insbesondere während des Blütenwachstums im Frühjahr bei andauernder Trockenheit für einen Ausgleich mit der Gießkanne zu sorgen.

Lesen Sie auch

Sollte die Kaiserkrone jedes Jahr umgepflanzt werden?

Entgegen mancher Meinungen sollten die Zwiebeln der Kaiserkrone nach der Blütezeit nicht aus dem Boden ausgegraben werden, da ein trockenes Überwintern der Zwiebeln im Haus nur selten zu einem erfolgreichen Neuaustrieb führt. Auch ein Umpflanzen im Garten ist nicht notwendig, wenn es nicht aufgrund von mangelnden Standortfaktoren zu Problemen mit der Blüte kommt.

Wann und wie muss die Kaiserkrone geschnitten werden?

Direkt nach der Blüte können die oberen Teile der verwelkenden Blüten entfernt werden, wenn Sie keine Ausreifung von Samen wünschen. Der untere Teil sollte aber noch bis zum Spätsommer stehen bleiben, damit für die nächste Vegetationsperiode genügend Nährstoffe in den Zwiebeln eingelagert werden können. Erst wenn diese von selbst welk werden, sollten auch die unteren Teile der Blütenstiele abgeschnitten werden.

Welche Schädlinge befallen die Kaiserkrone?

Die etwa 8 Millimeter langen und rot gefärbten Lilienhähnchen fressen als Larven und Käfer an den Blättern der Kaiserkrone. Diese können Sie durch einfaches Absammeln mit der Hand entfernen.

Welche Mangelerscheinungen treten bei der Kaiserkrone häufig auf?

Grundsätzlich ist die Kaiserkrone nicht sehr anfällig für Krankheiten, es kann aber an Standorten mit Staunässe zur Fäulnis der Zwiebeln kommen. Abhilfe schaffen Sie mit einem aufgelockerten Boden und leicht schräg eingepflanzten Zwiebeln, damit Regenwasser nicht auf der Oberseite der Zwiebeln stehen bleibt.

Wann wird die Kaiserkrone gedüngt?

Eine Düngung der Kaiserkrone erfolgt idealerweise:

  • während der Hauptwachstumszeit im Frühjahr
  • mit geeignetem Volldünger aus dem Handel
  • oder mit abgelagertem Kompost

Wie und wo wird die Kaiserkrone optimal überwintert?

Die Kaiserkrone kann problemlos direkt im Boden überwintern. Ein trockenes Überwintern der Zwiebeln schadet und ist nicht zu empfehlen.

Tipps & Tricks

Bei der Pflege der Kaiserkrone sind zu häufige Störungen durch ein Umpflanzen der Zwiebeln zu vermeiden, da Sie sonst mitunter ein oder zwei Jahre auf ein erneutes Blühen der Pflanzen warten müssen.

Text: Alexander Hallsteiner

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.