Der perfekte Standort für den Sauerampfer

Der Sauerampfer (Rumex acetosa) wächst nicht nur als Wildkraut in vielen Futterwiesen, er lässt sich als essbare Pflanze auch in vielen Küchenrezepten verwenden. Berücksichtigen Sie bei einem geplanten Anbau im Garten, dass sich der Sauerampfer unter geeigneten Bedingungen stark vermehrt.

Sauerampfer Standort

Den richtigen Standort für den Sauerampfer im Garten auswählen

Der Sauerampfer erreicht seine größte Wuchshöhe an vollsonnigen Standorten mit ausreichend feuchtem Boden. Allerdings ist ein Anbau im Halbschatten bei der Planung einer für den Verzehr bestimmten Ernte mitunter vorzuziehen, da so die Blätter kleiner bleiben und sich besser nutzen lassen. Der Boden sollte möglichst humos und tiefgründig sein, da der mehrjährige Sauerampfer in einem Rhizom überwintert und bis zu 1,5 Meter lange Wurzeln bildet. Beachten Sie, dass der Sauerampfer nach der Ansiedlung an einem Standort aufgrund der Speicherwurzeln und der keimfähigen Samen nur schwer wieder bekämpft werden kann. Weitere Anforderungen an den Standort sind:

  • möglichst ein pH-Wert von unter 6
  • mittelschwerer Boden
  • ausreichende Wasserzufuhr zur Ausbildung saftiger Blätter

Tipps & Tricks

Um den Sauerampfer noch im gleichen Jahr für den Verzehr zu ernten, müssen Sie die Samen im März oder April aussäen. Eine spätere Aussaat im August ist zwar möglich, erlaubt aber erst eine Ernte im folgenden Jahr.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.