Salatgurken anbauen – eine drinnen eine draußen

Eine Salatgurke in Bioqualität kostet 3,00 Euro. Von einer Salatgurkenpflanze für den gleichen Betrag kann man bis zu 20 leckere Gurken ernten. Einer der Gründe, warum Gartenbesitzer Salatgurken lieben. Gurken unter freiem Himmel – darauf sollte man beim Salatgurken Anbau besonders achten.

Salatgurken anbauen

Für jeden Geschmack die richtige Salatgurke

Generell ertragreiche Sorten sind die F1-Hypriden mit langer Ernteperiode. Einige sind zudem bitterstofffrei und mehltauresistent. Du hast beispielsweise die Wahl zwischen folgenden Sorten an Salatgurken und Einlegegurken:

  • Rimoni F1 – Salatgurke – bitterfrei, essbare Schale.
  • Delikateß – Mini-Gurke für Salat oder zum Einlegen.
  • Klostergurke (Monastyrski) – Salatgurke, robust, lange lagerbar.
  • Sikkim-Gurke – Salatgurke, indische Sorte, sehr aromatisch.

Um resistente, robustere Pflanzen zu erhalten, kann man selbst Gurken veredlen oder veredelte Gurkenpflanzen erwerben.

Salatgurken Anbau im Gewächshaus und Freiland

Mitte Mai können Salatgurkenpflanzen im Abstand von 60 Zentimeter nach draußen gepflanzt werden. Wer ihren Wunsch nach Wärme, Sonne und Windschutz am Standort erfüllt und sie gut pflegt, wird mit reichlicher Ernte belohnt. Um das Wachstum von Salatgurken im Gewächshaus und Freiland sinnvoll zu gestalten, ist eine Rankhilfe die beste Lösung! Bei Gewächshauspflanzen die Seitentriebe ausgeizen.

Salatgurken Anbau auf dem Balkon

In einem mindestens 20 Liter großen Kübel oder Topf kannst Du Salatgurken auf dem Balkon anbauen. Das Pflanzgefäß mit Substrat oder Blumenerde füllen, Gurken einpflanzen, an einem Rankgitter befestigen und an einen windgeschützten, sonnigen Standort stellen.

Endlich Erntezeit

Erst die Blüte dann, unter günstigen Bedingungen, bereits zwei Wochen später Zeit für die erste Salatgurken Ernte. Das volle Aroma steckt früh morgens in den Früchten und ist deshalb die beste Erntezeit. Überreife Gurken werden gelb und sollten sofort abgeerntet werden, um die Pflanze nicht unnötig zu schwächen.

Gute und weniger gute Freunde

Die schlimmsten Feinde der Salatgurken sind Schnecken und der Gurken Mehltau Pilz. Befallene Pflanzenteile müssen sofort entsorgt werden.

Ob im Gewächshaus oder unter freiem Himmel – gute Freunde sind Bohnen, Knoblauch, Kohlrabi, Spinat und Dill. Weniger gute: Erbsen, Kohl, Rote Bete und Sellerie.

Tipps & Tricks

Salatgurken als Essig- oder Salzgurken eingelegt sind das ganze Jahr haltbar. Frische Gurken lassen sich bis zu 2 Wochen im Kühlschrank lagern. Am längsten haltbar ist die Sikkim-Gurke. Nicht neben Ethylen haltigen Früchten wie Äpfel aufbewahren.

Text: Regina Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.