Säckelblume

Säckelblume vermehren: So gelingt es einfach und schnell

Artikel zitieren

Die Säckelblume, auch bekannt als Ceanothus, ist ein vielseitiger Strauch mit langer Blütezeit und einfachen Pflegeansprüchen. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Leitfaden zur Vermehrung, Pflanzung und Pflege von Säckelblumen, einschließlich Tipps zur Standortwahl, Überwinterung und Gestaltungsmöglichkeiten im Garten.

saeckelblume-vermehren
Die Säckelblume lässt sich am einfachsten über Absenker vermehren

Säckelblumen durch Absenker vermehren

Die Vermehrung durch Absenker ist eine einfache und effektive Methode, um Ihre Säckelblumen zu vermehren. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie dabei vorgehen:

  1. Trieb auswählen: Wählen Sie im Frühjahr einen gesunden, bodennahen Trieb aus dem Vorjahr aus.
  2. Ritzen und biegen: Ritzen Sie die Unterseite des Triebes leicht an und biegen Sie ihn vorsichtig zum Boden.
  3. Fixieren und bedecken: Legen Sie den eingeritzten Bereich des Triebes auf die Erde und fixieren Sie ihn mit einem Stein oder Erdspieß. Bedecken Sie die Stelle mit Erde, wobei die Triebspitze weiterhin aus der Erde schauen sollte.
  4. Wurzelbildung abwarten: Bis zum nächsten Frühjahr bilden sich an der Schnittstelle neue Wurzeln.
  5. Trennen und einpflanzen: Sobald sich ausreichend Wurzeln gebildet haben, können Sie den neuen Sämling von der Mutterpflanze trennen und an einem geeigneten Platz einpflanzen.

Lesen Sie auch

Geeignete Standorte für die Säckelblume

Säckelblumen bevorzugen sonnige und geschützte Standorte mit gut durchlässigem Boden. Achten Sie bei der Standortwahl auf folgende Punkte:

  • Sonnenlicht: Säckelblumen benötigen viel Sonne für ein gesundes Wachstum und eine üppige Blütenpracht.
  • Windschutz: Wählen Sie einen geschützten Platz, um die Pflanzen vor kalten Winden zu schützen.
  • Bodenbeschaffenheit: Ein leichter bis mittelschwerer, kalkhaltiger Boden mit guter Drainage ist ideal.
  • Winterhärte: Wählen Sie winterharte Sorten oder treffen Sie entsprechende Schutzmaßnahmen in kalten Regionen.

Die Säckelblume pflanzen

Das Frühjahr ist die beste Zeit, um Säckelblumen zu pflanzen. So haben sie genügend Zeit, um vor dem Winter einzuwurzeln. Gehen Sie beim Pflanzen wie folgt vor:

  1. Standortvorbereitung: Wählen Sie einen sonnigen, windgeschützten Standort mit gut durchlässigem Boden.
  2. Pflanzgrube ausheben: Graben Sie eine Grube, die doppelt so breit und tief ist wie der Wurzelballen.
  3. Wurzelballen wässern: Tauchen Sie den Wurzelballen vor dem Pflanzen in Wasser, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.
  4. Pflanzen und auffüllen: Setzen Sie die Pflanze in die Grube und füllen Sie diese mit Erde auf. Die Wurzelkrone sollte dabei mit dem Boden abschließen.
  5. Angießen: Drücken Sie die Erde leicht an und gießen Sie die Pflanze gründlich.

Pflege der Säckelblume

Säckelblumen sind pflegeleichte Pflanzen. Beachten Sie folgende Hinweise für eine optimale Pflege:

  • Gießen: Gießen Sie junge Pflanzen regelmäßig, etablierte Pflanzen benötigen nur in Trockenperioden zusätzliches Wasser.
  • Düngen: Säckelblumen bevorzugen nährstoffarme Böden und benötigen keine regelmäßige Düngung.
  • Mulchen und Kompostieren: Verzichten Sie auf Mulch und Kompost, da Säckelblumen keine humusreichen Böden mögen.
  • Rückschnitt: Entfernen Sie verblühte Blütenstände nach der Blüte und schneiden Sie erfrorene oder alte Triebe im Frühjahr zurück.
  • Winterschutz: Schützen Sie junge Pflanzen und Kübelpflanzen in kalten Regionen mit einer Schicht aus Kiefernnadeln oder Vlies.

Säckelblume: Winterhärte und Winterschutz

Die Winterhärte von Säckelblumen variiert je nach Sorte. Treffen Sie in kalten Regionen folgende Schutzmaßnahmen:

  • Junge Pflanzen: Schützen Sie junge Pflanzen im ersten Winter mit Reisig, Laub oder Vlies.
  • Kübelpflanzen: Umwickeln Sie Kübel mit isolierendem Material und stellen Sie sie an einen geschützten Ort.
  • Regenschutz: Schützen Sie Kübelpflanzen vor übermäßiger Nässe.
  • Bodenbeschaffenheit: Achten Sie auf gut durchlässigen Boden, um Staunässe zu vermeiden.

Die Verwendung der Säckelblume

Säckelblumen sind vielseitig einsetzbar und verschönern Gärten und Terrassen gleichermaßen. Hier einige Gestaltungsideen:

  • Beete und Rabatten: Als Hintergrundbepflanzung oder Leitpflanze.
  • Kübelpflanzen: Kompakte Sorten eignen sich hervorragend für die Kübelkultur.
  • Steingarten: Als attraktive Solitärpflanze.
  • Rosenbegleiter: Setzen Sie blaue Säckelblumen als Kontrast zu Rosen.
  • Blütenhecken: Schaffen Sie niedrige Blütenhecken mit Säckelblumen.
  • Gruppenpflanzungen: Pflanzen Sie Säckelblumen in Gruppen für einen eindrucksvollen Anblick.

Krankheiten und Schädlinge bei der Säckelblume

Säckelblumen sind robuste Pflanzen und werden selten von Krankheiten oder Schädlingen befallen. Gelegentlich können jedoch folgende Schädlinge auftreten:

  • Blattwanzen: Verursachen in der Regel keine größeren Schäden.
  • Spinnmilben: Können bei Trockenheit auftreten. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit oder setzen Sie Nützlinge ein.

Ein sonniger Standort, die richtige Pflege und ein regelmäßiger Rückschnitt stärken die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen und beugen Krankheiten und Schädlingen vor.

Bilder: Towie86 / Shutterstock