Chrysanthemen

Chrysanthemen vermehren: Einfache Methoden für mehr Pflanzen

Artikel zitieren

Chrysanthemen lassen sich durch verschiedene Methoden vermehren. Dieser Artikel stellt die Vermehrung durch Teilung, Stecklinge und Samen vor und gibt hilfreiche Tipps für die erfolgreiche Anzucht.

Chrysanthemen teilen
Größere Chrysanthemenbüsche lassen sich einfach durch Teilung vermehren

Vermehrung durch Teilung

Die Vermehrung durch Teilung ist die einfachste und gängigste Methode, um Chrysanthemen zu vermehren, besonders für mehrjährige Pflanzen im Beet. Der beste Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr, wenn keine Spätfröste mehr zu erwarten sind.

Lesen Sie auch

Schritt 1: Pflanze ausgraben

Graben Sie die Chrysantheme vorsichtig aus, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Schritt 2: Wurzelballen teilen

Teilen Sie den Wurzelballen mit einem scharfen Messer oder Spaten in mehrere Teile. Jeder Teil sollte mindestens drei bis fünf Triebe aufweisen.

Schritt 3: Einpflanzen

Pflanzen Sie die geteilten Teile sofort an einem neuen Standort in gut durchlässigen und nährstoffreichen Boden. Anschließend gut gießen.

Vermehrung durch Stecklinge

Eine weitere Möglichkeit ist die Vermehrung durch Stecklinge, ideal für Beet- und Topf-Chrysanthemen. Der optimale Zeitpunkt dafür ist zwischen Mai und Juli.

Schritt 1: Stecklinge schneiden

Schneiden Sie etwa 10 bis 15 Zentimeter lange Jungtriebe nahe der Basis ab, bevor sich Blütenknospen bilden. Entfernen Sie die unteren Blätter und kürzen Sie die Stecklinge knapp unter einem Blattknoten ein.

Schritt 2: Stecklinge bewurzeln

Setzen Sie die Triebe in kleine Töpfe mit nährstoffarmer Anzuchterde. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, decken Sie die Töpfe mit einer transparenten Haube oder einem Folienbeutel ab und stellen sie an einen hellen Ort bei etwa 20 Grad. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung.

Schritt 3: Stecklinge pflegen

Halten Sie die Stecklinge stets feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Lüften Sie die Haube oder den Folienbeutel täglich, um Schimmelbildung zu verhindern. Nach etwa drei bis vier Wochen sollten sich die ersten Wurzeln gebildet haben.

Schritt 4: Stecklinge einpflanzen

Sind die Stecklinge gut bewurzelt, pflanzen Sie sie in größere Töpfe mit nährstoffreicher Blumenerde um. Überwintern Sie die jungen Pflanzen an einem hellen, geschützten Ort. Im darauffolgenden Jahr können die Chrysanthemen ins Beet oder in größere Töpfe umgesetzt werden.

Vermehrung durch Samen

Die Vermehrung durch Samen ist aufwendig und weniger verbreitet. Nachkommen weisen dabei oft nicht die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze auf.

Schritt 1: Samen gewinnen

Chrysanthemensamen können gekauft oder selbst gewonnen werden. Lassen Sie dazu einige Blüten an der Pflanze stehen, bis sie Samenstände bilden.

Schritt 2: Samen aussäen

Säen Sie die Samen im Frühjahr in Anzuchtschalen mit Aussaaterde aus. Bedecken Sie die Samen leicht mit Erde und halten Sie diese feucht. Platzieren Sie die Schalen an einem hellen, warmen Ort.

Schritt 3: Sämlinge pikieren

Pikieren Sie die Sämlinge, sobald sie groß genug sind, und verwenden Sie dabei nährstoffreiche Blumenerde.

Schritt 4: Sämlinge pflegen

Gießen Sie die Sämlinge regelmäßig und düngen Sie gelegentlich. Im Herbst können die jungen Pflanzen ins Beet oder in größere Töpfe umgesetzt werden.