Chrysanthemen richtig schneiden – Tipps und Tricks

Chrysanthemen sollten regelmäßig zurückgeschnitten werden, damit sie eine schöne und gleichmäßige buschige Form aufbauen sowie möglichst lange blühen. Viele Chrysanthemensorten benötigen zudem eine Stütze, damit die blütentragenden Stiele nicht abbrechen.

Chrysantheme Rückschnitt
Vertrocknete Blüten der Chrysantheme können einfach abgeknipst werde
Früher Artikel Chrysanthemen – Die beliebte Herbstblume richtig pflegen Nächster Artikel Sind Chrysanthemen winterhart?

Schnitt verbessert Standfestigkeit und verlängert die Blütezeit

Als typische Herbstblume blühen die meisten Chrysanthemen, sobald sich die Tage verkürzen. Zuvor steckt sie ihre Energie ausschließlich ins Triebwachstum, das Sie im Verlauf der Vegetationsperiode regulieren sollten. Viele Neuaustriebe bleiben dünn und fallen später einfach um. Sie können sie kräftigen, indem Sie diese Triebe mehrmals zurückstutzen und so eine stärkere Verzweigung sowie kräftigere Triebe anregen. Dies geschieht durch

  • Ausknipsen der Triebspitzen
  • mehrmaliges Rückschneiden im Mai, Juni und Juli
  • Dabei Triebe bis auf vier bis fünf Blätter einkürzen.

Außerdem sollten Sie auch auf die Anzahl der Triebe achten: Wenn es sehr viele sind, lichten Sie den Busch aus und nehmen einige Triebe ganz weg. Während der Blütezeit wird nicht geschnitten, außer Sie entfernen verblühte Stängel. Diese Maßnahme wiederum verlängert die Blütezeit, weil die Pflanze immer wieder neue Blüten ausbildet.

Chrysanthemen vor oder nach dem Winter zurückschneiden?

Schließlich erfolgt der endgültige Rückschnitt, bei dem sämtliche Triebe bis kurz über dem Boden abgeschnitten werden. Wann dieser Rückschnitt erfolgt, bleibt ganz Ihnen überlassen. Manche Gärtner lassen die Stängel den Winter über stehen und schneiden erst im späten Winter bzw. zeitigen Frühjahr. Andere kürzen die Pflanze ein, um sie winterfest zu machen. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, so dass Sie selbst ausprobieren müssen, was Ihren Chrysanthemen gut tut.

Chrysanthemen-Stecklinge schneiden

Wenn Sie Ihre Chrysanthemen im Sommer beschneiden, können Sie auch gleich Kopfstecklinge für die Vermehrung gewinnen. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Schneiden Sie etwa 10 bis 15 Zentimeter lange Stecklinge.
  • Schneiden Sie diese grundsätzlich nur vor der Knospenbildung.
  • Sie können sie in einem Wasserglas bewurzeln oder auch direkt in Anzuchterde stecken.

Die Stecklinge brauchen einen hellen und warmen Platz, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung. Insbesondere die Mittagssonne wird nicht vertragen. Optimal für eine Bewurzelung sind zudem Temperaturen von etwa 20 °C.

Tipps

Die meisten Chrysanthemen brauchen etwa ab Beginn der Blütezeit (ergo im August) eine Stütze, beispielsweise einen Stützstab.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.