Rotbuchenhecke Schnittzeitpunkt
Ab August sollte die Rotbuchenhecke nicht mehr geschnitten werden

Wann müssen Sie Ihre Rotbuchenhecke schneiden?

Rotbuchen sind als Heckenbäume auch deshalb so beliebt, weil sie sehr schnell wachsen. Um das Wachstum im Griff zu behalten, müssen Rotbuchenhecken mindestens einmal besser noch zweimal im Jahr geschnitten werden. Wann sollten Sie Ihre Rotbuchenhecke schneiden?

Rotbuchenhecken treiben zweimal im Jahr aus

Beim Zurückschneiden der Rotbuchenhecke ist es wichtig, zu wissen, wann und wie oft Rotbuchen austreiben.

Der erste Austrieb erfolgt ab März, der zweite Austrieb beginnt im Mai und endet Ende Juni.

Damit die Rotbuchenhecke unter dem Rückschnitt nicht zu stark leidet, sollte sie im zeitigen Frühjahr und Ende Juli geschnitten werden.

Erster Rückschnitt im Frühjahr

Der beste Zeitpunkt für den ersten Rückschnitt ist der Februar. Zu dieser Zeit dürfen Sie die Hecke auch radikal kürzen, auslichten und verjüngen.

Zweiter Rückschnitt im Sommer

Der zweite Rückschnitt erfolgt ab dem Johannistag, dem 24. Juli. Bei diesem Schnitt bringen Sie die Rotbuchenhecke wieder in Form, beschneiden sie also nur leicht.

Schauen Sie vorher nach, ob noch Vögel in der Hecke brüten. Gegebenenfalls verschieben Sie das Schneiden um einige Zeit oder schneiden sehr großzügig um das Nest herum.

Später als August sollten Sie die Rotbuchenhecke nicht mehr schneiden. Sie regen damit einen erneuten Austrieb an. Die Zweige reifen aber nicht mehr aus und erfrieren im Winter.

Wann ist der beste Tag zum Schneiden?

Eine Rotbuchenhecke schneiden Sie am besten bei günstigen Witterungsbedingungen:

  • Regenfreier Tag
  • Temperaturen über fünf Grad Celsius
  • nicht in praller Sonne

Nach dem Schneiden sollten Sie die Hecke ausgiebig wässern.

Tipps

Das Wachstum einer Rotbuchenhecke ist beträchtlich. Sie legt im Jahr zwischen 40 und 50 Zentimetern an Höhe und Breite zu.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum