Rosen pflanzen Abstand
Der Pflanzabstand für Rosen variiert je nach Art

Der richtige Pflanzabstand für verschiedene Rosen

Rosen sollten nicht zu dicht gepflanzt werden, da dies den Befall vor allem mit Sternrußtau fördert. Aber auch andere pilzliche Erreger können sich durch eine zu enge Bepflanzung schneller verbreiten. Grundsätzlich benötigen breitwüchsige Rosen einen größeren Abstand als schlanke, in die Höhe wachsende Sorten. Allerdings sind das Pflanzenwachstum und damit auch die optimalen Abstände abhängig von den konkret vorliegenden Klima- und Bodenverhältnissen.

Faustregeln für verschiedene Rosensorten

Grundsätzlich gilt also die Regel: Je besser der Standort, desto breiter sind die Pflanzabstände einzuplanen. Angaben über Höhe und Breite sind immer nur Mittelwerte, denn die Pflanzen können je nach Standort auch größer werden bzw. kleiner bleiben. So bleiben Rosen in Sandböden meist niedriger, während sie in lehmigen Böden oftmals höher wachsen. Sie können sich bei der Bepflanzung jedoch an folgenden Richtwerten orientieren:

  • Zwergrosen werden im Abstand von 30 bis 40 Zentimetern gepflanzt,
  • Beetrosen zwischen 40 und 50 Zentimetern.
  • Bei Strauchrosen hängt der Pflanzabstand von der zu erwartenden Höhe der Pflanze ab.
  • Diese sollten so weit auseinander gepflanzt werden, wie die Strauchrose hoch wird.
  • Kletterrosen brauchen einen Abstand zwischen zwei und vier Zentimetern.
  • Bodendeckerrosen je nach Sorte zwischen 40 und 150 Zentimetern.
  • Rosen für Hecken werden im Abstand von 80 bis 100 Zentimetern gesetzt.

Tipps

Pflanzen Sie Rosen lieber zu weit auseinander als zu dicht. Wenn zwischen den frisch gepflanzten Rosen noch viel Platz ist, setzen Sie stattdessen Sommerblumen und Dahlien in die Lücken.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5