Den Garten von einer Robinie befreien

Meterhoch ragt die Krone in den Himmel- eine Robinie kann erstaunliche Ausmaße annehmen. Obgleich der Laubbaum anfangs erwünscht war, entwickelt er sich im Laufe der Zeit für manch einen Gärtner zum Plagegeist. Nicht nur die beachtliche Höhe können zu Streitigkeiten mit dem Nachbarn führen, auch das unterirdische Wurzelsystem nimmt große Flächen ein. Möglicherweise heben die Wurzeln Steine an. Sind Ihnen dieser Probleme bekannt? Dann lernen Sie hier zahlreiche Möglichkeiten und deren Effizienz zur Bekämpfung der Robinie kennen.

robinie-bekaempfen
Eine ausgewachsene Robinie zu entfernen, ist eine große Herausforderung

Nachteile einer Robinie

Folgende Gründe machen die Robinie zu einem unerwünschten Baum:

  • hohes Wachstum
  • extreme Giftigkeit für Mensch und Tier
  • Robinien verändern mit der Zeit die Zusammensetzung des Bodens und können somit benachbarte Pflanzen ausrotten

Schwierigkeiten bei der Bekämpfung der Robinie

Zielstrebig zur Kettensäge zu greifen und den Baum wie gewöhnlich zu fällen, führt bei der Robinie leider nicht zum Erfolg- zumindest nicht auf lange Sicht. Die Bekämpfung einer Robinie ist sehr kostenintensiv und aufwendig. Um zu existieren, ist der Laubbaum auf ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen den über- und den unterirdischen Pflanzenteilen angewiesen. Bei der Entfernung der oberen Baumteile, reagiert die Robinie mit verstärkter Ausläufer Bildung.

Verschiedene Methoden für die Bekämpfung

Aber was tun, um die Robinie zu vernichten? Hier werden Ihnen mehr oder weniger effektive Maßnahmen vorgestellt.

Der Einsatz von Herbiziden

Eine Robinie mit Giften zu bekämpfen, ist in den USA Gang und Gebe. Häufig kommt dabei das Herbizid Roundup zum Einsatz. In Deutschland wird dessen Gebrauch eher kritisch gesehen und unterliegt gesetzlichen Vorschriften. Ist die Robinie Teil eines Biotops, dürfen solch drastische Maßnahmen nicht ergriffen werden

Das Ringeln

Beim sogenannten Ringeln entfernen Sie die Rinde am Stamm der Robinie. Der Verlust ihrer „Schutzhülle“ macht sie anfällig. In der Regel stirbt der Baum daraufhin ab.

Den Stamm der Robinie absägen

Bewährt hat sich die Methode, den Stamm der Robinie etwa auf Brusthöhe abzusägen. Im Folgejahr stirbt der Baum bei erfolgreicher Behandlung ab, sodass Sie ihn aus de Erde graben können.

Beweidung

Nach der maschinellen Bekämpfung hat sich zur Prävention die Beweidung mit Ziegen auf der betroffenen Fläche bewährt.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Riccardo Arata/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.