Rittersporn – Ein Rückschnitt verlängert die Blütezeit

Die verschiedenen Rittersporn-Hybriden verschönern mit ihren hohen, meist blau oder weiß blühenden Blütenkerzen jeden Garten. Die üppige Pracht kann durch einen gezielten Rückschnitt nach dem Abblühen sogar ein zweites Mal hervorgelockt werden.

Delphinium Blütezeit
Die meisten Arten des Rittersporn blühen im Juni/Juli

Rittersporn ist ein Sommerblüher

Rittersporne sind äußerst vielseitige Pflanzen, wovon die insgesamt etwa 5000 verschiedenen registrierten Sorten zeugen. Die große Anzahl beweist, dass Blau nicht langweilig werden muss, sondern sehr unterschiedliche Töne und Variationen besitzt. Zudem gibt es auch Delphinium-Züchtungen, die nicht nur blau, violett oder weiß blühen, sondern auch rote, gelbe oder rosafarbene Variationen. Ihnen allen gleich ist jedoch, dass sie im Frühsommer – meist zwischen Juni und Juli – ihre zauberhafte Blütenpracht entfalten.

Lesen Sie auch

Blütezeit durch Rückschnitt verlängern

Nur schade, dass jede Blüte vergänglich ist. So auch die des Rittersporns, der spätestens ab Mitte bis Ende Juli seine Balgfrüchte mit den zahlreichen Samen entwickelt. Sofern Sie keine Samen gewinnen wollen, schneiden Sie sämtliche verblühten Triebe bis auf etwa 20 Zentimeter über dem Boden ab. Dann investiert die Staude ihre Energien statt in die Ausbildung von Samen in neue Blüten, die meist ab Ende August / Anfang September in Erscheinung treten. Die zweite Blüte des Rittersporns ist zwischen September und Oktober zu bewundern, fällt allerdings nicht so üppig aus wie die erste Sommerblüte.

Samen gewinnen

Rittersporne lassen sich sehr leicht über selbst gesammelte Samen vermehren, die im Herbst einfach aus den reifen Balgfrüchten abgesammelt werden können. Doch Vorsicht, denn alle Teile der Pflanze – und ganz besonders die Samen! – sind hoch giftig und sollten daher außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren aufbewahrt werden. Übrigens müssen Sie die Samen nicht unbedingt absammeln, da der Rittersporn sich sehr zuverlässig selbst aussät.

Tipps & Tricks

Falls Sie selbst Rittersporne aus Samen ziehen möchten, achten Sie unbedingt darauf, zu welcher Sorte die Mutterpflanze gehört. Insbesondere F1-Hybriden eignen sich nur schlecht für eine Samengewinnung, da deren Nachkommen stets gänzlich andere Eigenschaften aufweisen als die Mutterpflanze.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.