Rhododendron Erde ist nicht gleich Rhododendron Erde

Rhododendron Erde selber mischen oder kaufen? Warum es weder das billigste noch das teuerste Produkt sein sollte. Generell gilt: Der pH-Wert darf weder unter- noch überschritten werden. Nur die richtige Zusammensetzung inklusive Dünger garantiert dauerhaft grüne Blätter und bunte Blüten.

Rhododendron Erde

Rhododendron Erde – was macht den Unterschied?

Für Rhododendren ist ein Boden mit niedrigem ph-Wert von 4,5 – 5,0 ideal. Zusätzlich muss die Nährstoffabgabe an seinem Standort gut organisiert sein, denn sein Nährstoffbedarf als immergrüner Zierstrauch ist sehr hoch.

Lesen Sie auch

Auch die Wasserspeicherkapazität der Rhododendron Erde muss hoch sein, um die Wurzeln keiner Staunässe aus zu setzten. Spezielle Rhododendron Erde oder normaler Torf? Auch bei gleichem pH-Wert unterscheiden sie sich nicht nur im Preis. Die Vorteile der Spezialerde:

  • speichert Feuchtigkeit
  • verhindert Staunässe
  • inklusive Düngerdepot und Mineralstoffe

Spezielle Rhododendron Erde ist eine auf die Bedürfnisse beliebter Moorbeetpflanzen wie Rhododendron, Azaleen, Kamelien, Hortensien und Heidepflanzen abgestimmt. Das Düngerdepot garantiert eine optimale Nährstoffversorgung für 2 bis 3 Monate. Intensive Blüten- und Blattfarbe und bestes Wachstum sind der sichtbare Erfolg. Handelsübliche Rhododendron Erde setzt sich aus diesen Wirkstoffen zusammen.

  • Humus (Torf frei) pH-Wert 4,0 – 5,0
  • Rindenhumus
  • Holzfaser
  • Sand
  • Guano (10,44€ bei Amazon*) als Wurzelaktivator
  • NPK Dünger als Wachstumsspender
  • Eisensulfat
  • Stickstoff
  • Phosphat
  • Kaliumoxid
  • Natur-Ton

Rhododendron Erde selber mischen – so klappt´s

Wer keine Rhododendron Erde kaufen will, mischt sie selber, indem er eigenen Kompost herstellt und mit Blumen Erde mischt. Darin fühlt sich Dein neuer Rhododendron oder Ableger im Garten richtig wohl. Achte darauf, dass der pH-Wert keines Falls über- oder unterschritten wird. Dosiere den Dünger für die Rhododendron Erde so, dass der pH-Wert um 5,0 erhalten bleibt.

Gut zu wissen: Ersatzstoffe, die Torf freier Erde zugefügt werden, binden Stickstoff. Als Nährstoff- und Feuchtigkeits-Puffer sollte der Erde deshalb Natur-Ton beigemischt werden. Durch das Beimischen von Sand verbessern sich schwere Gartenböden wie Lehmböden nachhaltig. Sand mit zusätzlich etwas Holzkohle oder Brennholzasche vermeidet zahlreiche Pilzkrankheiten.

Tipps & Tricks

Humus zählt zur nährstoffreichsten Gartenerde. Fülle deshalb den Standort mit einer Humusschicht von 20 bis 30 Zentimeter auf, bevor Du den Rhododendron einsetzt. Als Aushuberde bekommst Du Humus besonders preiswert bei Bauarbeiten oder Erdbewegungen.
Aushub-Humus vor dem Verteilen durch ein Sieb werfen!

Text: Regina Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.