Wie oft sollte man den Rasen bewässern?

Vor allem im Frühsommer sowie in den Sommermonaten ist Rasen auf eine regelmäßige Wasserversorgung angewiesen, um frisch grün und gesund zu bleiben. Grund hierfür sind die kurzen Wurzeln der Gräser, die sich die benötigte Feuchtigkeit bei Trockenheit nicht selbst aus der Tiefe des Bodens holen können.

rasen-bewaessern-wie-oft
Rasen sollte mehrmals pro Woche gut durchnässt werden

Wie viel Wasser braucht der Rasen?

Wenn man bedenkt, dass eine Rasenfläche durchschnittlich etwa 2,5 Liter Wasser pro Tag und Quadratmeter benötigt, ist klar, dass die sommerlichen Regengüsse in der Regel für eine ausreichende Versorgung nicht ausreichend sind. Allerdings lässt sich nicht konkret festschreiben, wie hoch der tatsächliche Wasserbedarf ist. Dieser ist nämlich – wie so vieles andere auch – sehr individuell und von verschiedenen Faktoren abhängig. Einen großen Einfluss auf den Bedarf an Feuchtigkeit Ihres Rasens haben unter anderem:

  • die Zusammensetzung des Rasens: verschiedene Grasarten haben unterschiedliche Bedürfnisse hinsichtlich Feuchtigkeit
  • Standort: Rasen an sonnigen, warmen und windarmen Standorten brauchen in der Regel mehr Wasser
  • Boden: in sandigen Böden versickert das Wasser oft sehr schnell, weshalb der Wasserbedarf hier höher ist
  • dafür muss umso weniger gegossen werden, je schwerer und lehmiger der Boden ist
  • Belastung: je stärker der Rasen belastet wird, desto bessere Pflege braucht er

Lesen Sie auch

Möglichst nicht täglich in kleinen Mengen wässern

Zur richtigen Rasenpflege gehört auch, den Rasen möglichst nur ein- bis zwei Mal pro Woche, dafür aber durchdringend zu wässern. Machen Sie nicht den Fehler, die Fläche täglich, dafür aber wenig zu gießen: Die Wassermenge reicht nicht aus, um tiefere Bodenschichten zu erreichen. Stattdessen bleibt die Feuchtigkeit an bzw. knapp unterhalb der Oberfläche, was einerseits die Verfilzung des Rasens fördert – und andererseits dafür sorgt, dass sich die Wurzeln ebenfalls nur knapp unter der Oberfläche ausbilden und daher von einer weiterhin häufigen Wasserversorgung abhängig werden. Lassen Sie das Wässern dann mal für einige Tage ausfallen (etwa, weil Sie mal verreist sind), dann vertrocknen die Grashalme schnell. Erziehen Sie Ihren Rasen daher besser zu einer wöchentlichen Gießeinheit, bei der Sie den Wochenbedarf verabreichen.

Rasen wässern – So geht’s richtig

Pro Woche braucht ein Rasen zwischen 20 und 25 Liter Wasser pro Quadratmeter, die etwa zehn Zentimeter tief in die Erde eindringen sollten. Nach der Bewässerung können Sie einige Proben aus dem Rasen herausstechen und überprüfen: Sind die oberen ein bis zwei Zentimeter relativ trocken, die Erde jedoch weiter unten feucht, haben Sie alles richtig gemacht. Ist es umgekehrt, reicht die verwendete Wassermenge nicht aus bzw. Sie haben zum falschen Zeitpunkt zum Gartenschlauch gegriffen.

Tipps

Installieren Sie einen Regenmesser oder ein anderes geeignetes Gefäß in der Mitte der Rasenfläche. Hat dieses sich etwa zwei Zentimeter hoch mit Wasser gefüllt, haben Sie die erforderliche Gießmenge erreicht.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: SV Production/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.