Das Purpurglöckchen – eine Kletterpflanze?

Sie kennen das Purpurglöckchen? Sind Sie sicher, dass Sie es wirklich kennen? Es gibt zwei Gewächse, die als Purpurglöckchen bezeichnet werden. Während es sich bei dem einen Gewächs um einen mehrjährigen Bodendecker handelt, stellt das andere eine hübsche Kletterpflanze dar...

Rhodochiton atrosanguinea Kletterpflanze
Auch die Kletterpflanze Rhodochiton atrosanguinea wird als Purpurglöckchen bezeichnet

Das eine Gewächs ein Bodendecker, das andere eine Kletterpflanze

Beide Gewächse könnten verschiedenartiger kaum sein. Sehen Sie sich diese Zusammenfassung ihrer Merkmale im Vergleich an!

Lesen Sie auch

  Heuchera sanguinea Rhodochiton atrosanguineus
Pflanzenfamilie Steinbrechgewächse Wegerichgewächse
Wuchs bodendeckend schlingend
Blätter handförmig, oftmals gemustert herzförmig, saftig grün
Blütezeit Mai bis Juli Juli bis August
Blütenfarbe weiß, rosa oder purpurn schwarzrot und purpurn
Lebensdauer mehrjährig einjährig
Besonderheiten immergrün exotisch wirkend
Herkunft Nordamerika Mexiko
Standort Halbschatten Sonne

Das Purpurglöckchen Rhodochiton atrosanguineus ist weiterhin unter den Namen Rosenkelch, Rosenmantel, Purpurglockenwein oder auch Affenschaukel bekannt. Es überzeugt im Gegensatz zu seinem Namensvetter eher mit seinen Blüten als mit seinem auffällig gefärbten, immergrünen Laub. Bevorzugt wird es in Kübel gepflanzt, da es hierzulande nicht winterhart ist.

Welchen Standort bevorzugt Rhodochiton atrosanguineus?

Im Gegensatz zur Heuchera, die einen halbschattigen Standort bevorzugt, braucht Rhodochiton atrosanguineus einen vollsonnigen Standort. Dieser sollte sich in einer geschützten Lage befinden. Ansonsten könnte diese Kletterpflanze rasch zu Fall stürzen. Gut für sie geeignet sind Hauswände, an denen ein Spalier befestigt ist. Aber auch Ampeln beispielsweise auf dem Balkon eignen sich ausgezeichnet.

Wie pflegt man Rhodochiton atrosanguineus?

Während die Heuchera in der Pflege auf viel Feuchtigkeit angewiesen ist, verträgt Rhodochiton atrosanguineus auch kurzzeitige Trockenheit. Dennoch ist es empfehlenswert im Sommer reichlich zu gießen.

Weiterhin entscheidend in der Pflege und insbesondere für eine reiche Blütenflor ist eine regelmäßige Düngung. Alle 2 Wochen sollte im Sommer gedüngt werden. Nach der Blütezeit rückt der Herbst heran. Da das Gewächs keinen Frost verträgt, muss es ins Haus an einen hellen und etwa 15 °C warmen Platz gestellt werden. Zuvor empfiehlt sich ein Rückschnitt.

Tipps

Wenn Sie Rhodochiton atrosanguineus nicht überwintern können, ist es kein Problem, die Pflanze im nächsten Frühjahr neu auszusäen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.