Purpurglöckchen vermehren: 3 Methoden stehen zur Wahl

Purpurglöckchen sind beliebte und pflegeleichte Blattschmuckstauden. Sie bestechen neben ihren oftmals farbenfroh gefärbten Blättern mit ihren zierlichen und glockenförmig gestalteten Blüten. Lesen Sie nachfolgend, wie Sie diese Gewächse vermehren können!

Heuchera vermehren
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Purpurglöckchen zu vermehren

Die Teilung der Staude in Angriff nehmen

Am einfachsten ist die Teilung einer älteren Pflanze. Dies können Sie entweder nach der Blütezeit im Sommer, im Herbst oder im Frühjahr in Angriff nehmen.

Lesen Sie auch

Herausheben, teilen und einpflanzen

Das Purpurglöckchen wird dazu mit einer Grabegabel aus dem Erdreich gehoben. Anschließend entfernen Sie grob die Erde mit den Händen. Mit einem Spaten oder einem großen Messer können Sie das Gewächs nun in gleich große Teile teilen. Anschließend nur noch an einen neuen Standort einpflanzen – fertig!

Stecklinge zum Vermehren verwenden

Eine weitere Möglichkeit zum Vermehren sind Stecklinge. Sie können im Frühling geschnitten werden. Beim Rückschnitt der Pflanze fallen oftmals passende Triebe für die Stecklingsvermehrung an. Es sollte sich um Kopfstecklinge handeln. Wenn sie zwischen 10 und 15 cm lang und ausgereift sind, ist das perfekt!

Das fangen Sie damit an:

  • untere Blätter entfernen
  • in Anzuchterde stecken
  • Substrat befeuchten
  • mit Haube (z. B. Plastiktüte) abdecken
  • an hellen Standort stellen
  • täglich lüften und Feuchtigkeit überprüfen
  • Bewurzelungsdauer: etwa 6 Wochen

Auch die Aussaat funktioniert!

Seltener vermehren Gärtner das Purpurglöckchen mittels Samen. So geht’s:

  • im Februar Zuhause vorziehen
  • Topf oder Schale mit Aussaaterde füllen
  • Samen leicht mit Erde bedecken
  • feucht halten
  • an hellen Platz stellen
  • Keimzeit: circa 3 Wochen
  • ab einer Größe von 15 cm auspflanzen

Die Jungpflanzen an den richtigen Standort setzen

Doch nach dem Vorziehen kommt das Pflanzen an einen dem Purpurglöckchen zuträglichen Standort. Ob Beete, Rabatte, Hänge oder andere Plätze, das Purpurglöckchen wächst am liebsten in einer sonnigen bis halbschattigen Lage. Die Erde für diese winterharte Pflanze sollte dort nährstoffreich und durchlässig sein.

Tipps

Die Teilung des Purpurglöckchens ist besonders empfehlenswert. Damit schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Neben der Vermehrung dient es der Verjüngung der Pflanze (alle 3 bis 4 Jahre sinnvoll).

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.