Das Purpurglöckchen schneiden – mehrmals empfehlenswert

Bei guter Pflege wächst das Purpurglöckchen zwischen 40 und 75 cm hoch. Es präsentiert sich ganzjährig von seiner zierenden Seite insbesondere mit seinem kontrastgebenden Blattwerk. Doch wer das Schneiden vernachlässigt, wird nicht lange Freude an der Pflanze haben...

Purpurglöckchen Rückschnitt
Ein regelmäßiger Rückschnitt tut dem Purpurglöckchen gut und fördert ein gleichmäßiges Wachstum

Kurz nach der Blütezeit schneiden

Im Sommer sollten Sie den Griff zur Schere nicht scheuen. Dann ist es an der Zeit, die alten Blüten des Purpurglöckchens zu entfernen. Gewöhnlich endet die Blütezeit dieser Staude im August.

Lesen Sie auch

Bis wohin schneiden und warum?

Schneiden Sie die verwelkten Blütenstängel bis kurz über den Boden ab und entsorgen Sie diese! Würden Sie sie nicht abschneiden, würden sich die Samen herausbilden und der Pflanze viel Kraft kosten.

Im Frühjahr mit dem Schnitt einen buschigen Wuchs anregen

Ohne einen radikalen Rückschnitt wächst das Purpurglöckchen eher kümmerlich und sieht trostlos aus. Ein dichter und bodendeckender Wuchs ist was anderes… Daher ist es empfehlenswert, diese Staude jedes Jahr regelmäßig zurückzuschneiden. Sie verzweigt sich dadurch besser und wirkt in ihrem Wuchs buschiger. Doch grundsätzlich ist dieser Rückschnitt kein Zwang.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie beachten, das Purpurglöckchen nicht weniger als auf 10 cm über den Boden zurückzuschneiden. Der ideale Zeitpunkt ist vor dem neuen Austrieb etwa im Februar gekommen. Neben dem Rückschnitt können Sie auch abgestorbene, vertrocknete und schadhaft aussehende Blätter entfernen. Anschließend kann die Staude bei Bedarf geteilt und gedüngt werden.

Ist das Purpurglöckchen als Schnittblume geeignet?

Ja, das Purpurglöckchen eignet sich sogar hervorragend als Schnittblume! Seine langen Blütenrispen, die sich aus violetten Blütenglocken zusammensetzen, sind überaus dekorativ, wenn sie in eine Vase gestellt werden. Schneiden Sie sie direkt über dem Boden ab!

Stecklinge schneiden – worauf zu achten ist

Auch im Zuge einer Vermehrung durch Stecklinge ist ein Schnitt sinnvoll:

  • Kopf- oder Basalstecklinge verwenden
  • sollten 10 bis 15 cm lang sein
  • in Anzuchterde stecken
  • feucht halten
  • hohe Luftfeuchtigkeit gewährleisten
  • Bewurzelung nach 5 bis 6 Wochen

Tipps

Verwenden Sie zum Schneiden eine scharfe Gartenschere und reinigen Sie diese vorher! Damit verhindern Sie, dass eventuelle Pilzerreger auf die Pflanze übergehen und ihr bald zu schaffen machen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.