Welche Gefahr steckt im Purpurglöckchen? Ist es giftig?

Ein tolles Blattwerk, das sowohl einfarbig als auch mehrfarbig und sogar gemustert sein kann. Auch die Glockenblumen an den rispenartigen Blütenständen sind optisch nicht zu verachten. Stellt sich nur die Frage, ob das Purpurglöckchen gänzlich ungefährlich ist?

Heuchera giftig
Weder Blüten noch Blätter des Purpurglöckchens sind giftig

Ungiftig – für Mensch und Tier

Hier steckt nur die Gefahr drin, dass Sie sich vielleicht in diese Staude verlieben und nicht mehr genug von ihr bekommen können… Das Purpurglöckchen ist vollkommen ungiftig. Das gilt sowohl für Menschen als auch für Tiere. Doch für den Verzehr ist es auch nicht geeignet.

Sie erkennen diese ungiftige und gut schnittverträgliche Staude an folgenden Merkmalen:

  • immergrün
  • niedriger Wuchs
  • großes, handförmiges Blattwerk
  • ab Mai/Juni schießen lange Blütenstiele empor
  • Blütenrispen mit zahlreichen glockenförmigen Einzelblüten
  • je nach Sorte weiße, purpurne oder rosa Blüten

Tipps

Die Blütenstände mit Stiel können sogar als Schnittblumen für die Vase dienen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.