Pilze

Pilze im Gewächshaus anbauen: Die besten Tipps und Tricks

Artikel zitieren

Wenn Sie gerne rund um das Jahr Pilze essen und auch außerhalb der Pilzsaison nicht auf selbst gesammelte oder angebaute Speisepilze verzichten möchten, ist eine Pilzkultur im Keller oder im Gewächshaus der richtige Einstieg in ein interessantes Hobby.

Pilze im Gewächshaus
AUF EINEN BLICK
Wie züchte ich Pilze im Gewächshaus?
Pilze im Gewächshaus anzubauen, gelingt am besten in einem Zimmergewächshaus, das konstante Temperatur- und Feuchtigkeitswerte bietet. Zur Kultivierung eignen sich vorkultivierte Pilzsets, eine regelmäßige Reinigung dient zur Vermeidung unerwünschter Pilzsorten.

Das Zimmergewächshaus als perfekter Anbauplatz

Besser als in einem großen Gewächshaus reifen beispielsweise die Fruchtkörper von weißen und braunen Champignons in einem Zimmergewächshaus (9,00€ bei Amazon*), welches sich von Außeneinflüssen freihalten und auf konstanten Temperatur- und Feuchtigkeitswerten halten lässt. Oft kann es den Ertrag steigern, wenn das Zimmergewächshaus mit der angelegten Pilzkultur nach einigen Wochen an einen dunklen Platz umgestellt wird.

Tipps & Tricks

Vorkultivierte Pilzsets mit einem gut entwickelten Myzel lassen sich oft einfach über den Versandhandel erwerben. Wichtig ist vor jeder neuen Kultur eine Reinigung des Zimmergewächshauses, um Sporen unerwünschter Pilzsorten zu entfernen.