Kanarische Dattelpalme Pflege
Die Pflege der Phönixpalme ist nicht sehr aufwendig

So pflegen Sie Ihre Phönixpalme – Tipps und Tricks

Die Phönixpalme, auch als Kanarische Dattelpalme bekannt, ist nicht umsonst eine der beliebtesten Palmenarten im mitteleuropäischen Klima. Denn diese Palme ist besonders pflegeleicht und dekorativ. Sie eignet sich als Zimmerpflanze oder für die sommerliche Bepflanzung des Balkons.

Nächster Artikel Die Phönixpalme umtopfen – interessante Tipps und Tricks

Der richtige Boden und der beste Standort

Am besten verträgt die Phönixpalme eine leicht sauren und gut durchlässigen Boden. Außerdem sollte die Erde frisch und leicht feucht sein. Sie müssen aber nicht unbedingt teure Spezialerde für Palmen kaufen. Mischen Sie sich Ihr Substrat selbst. Dafür brauchen Sie als Grundlage lehmhaltige Gartenerde, dazu etwas Sand und Kompost. Um die Erde etwas anzusäuern geben Sie ein wenig Laubkompost oder Rhododendronerde dazu.

Zwar mag die ungiftige Phönixpalme einen sonnigen Standort grundsätzlich sehr gern, aber als Jungpflanze verträgt sie noch nicht so viel Sonne und sollte lieber im Halbschatten stehen. Auch schnelle Wechsel zwischen extremen Temperaturen oder Lichtverhältnissen bekommen der Phönixpalme nicht gut. Darum sollte sie langsam von einem mäßig hellen Raum zum Beispiel an einen sonnigen Balkonplatz gewöhnt werden.

Die Phönixpalme einpflanzen

Pflanzen Sie die Phönixpalme in einen großen Blumentopf oder einen Kübel, denn die Phönixpalme ist nicht sehr winterhart. So kann sie ganzjährig in der Wohnung stehen oder auch den Sommer auf der Terrasse oder dem Balkon verbringen.

Wählen Sie einen hohen Topf oder Kübel, weil die Phönixpalme lange Pfahlwurzeln ausbildet. Diese wachsen gerade nach unten und brauchen viel Platz. Eine Drainage am Boden des Pflanzgefäßes sorgt dafür, dass überschüssiges Gießwassser leicht ablaufen kann. So beugen Sie Staunässe vor. Gießen Sie die frisch gepflanzte Palme gut an.

Die Phönixpalme richtig gießen und düngen

Idealweise gießen Sie Ihre Phönixpalme reichlich, dafür aber nicht zu oft. Erst wenn die oberste Erdschicht leicht angetrocknet ist, benötigt die Phönixpalme wieder Wasser. Ein paar Tage Trockenheit bekommen ihr besser als Staunässe. Darum ist auch die Drainageschicht im Pflanzgefäß so wichtig. Düngen dürfen Sie Ihre Phönixpalme von April bis etwa in den Oktober hinein alle zwei Wochen.

Die Phönixpalme im Winter

Frost verträgt die Phönixpalme nur bis etwa – 5 °C, daher sollte sie den Winter nicht im Garten verbringen, zumindest nicht in unseren Breiten. Bevor die Temperaturen dauerhaft unter den Gefrierpunkt sinken, bringen Sie Ihre Phönixpalme besser wieder in die Wohnung oder einen Wintergarten.

Auch als Zimmerpflanze profitiert die Phönixpalme von einer Winterruhe, stellen Sie Ihre Palme für einige Wochen in einen kühleren aber trotzdem hellen Raum, sie wird es Ihnen mit mehr Vitalität und Widerstandskraft danken.

Die Pflege der Phönixpalme in Kürze:

  • heller warmer Standort
  • eher leicht saurer Boden
  • mittlerer bis hoher Wasserbedarf
  • Dünger nicht überlebenswichtig
  • winterhart bis etwa – 5 °C

Tipps

Im Sommer können Sie Ihre Phönixpalme gut auf dem Balkon platzieren. Gewöhnen Sie sie langsam an die Sonne.

Text: Ursula Eggers

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3