Pfingstrosen pflanzen: Wann, wohin und wie?

Sie sind sowohl als Stauden als auch als Gehölze im Handel zu finden - die Pfingstrosen. Wenn man sie einmal richtig gepflanzt hat und ihnen ab und an etwas Pflege gönnt, kann man Jahrzehnte lang und ohne eine regelmäßige Verjüngung des Gewächses Freude an ihnen haben. Nachfolgend lesen Sie, wie Sie Pfingstrosen richtig pflanzen!

Pfingstrosen einpflanzen
Pfingstrosen sollten an einen hellen, warmen Standort gepflanzt werden
Nächster Artikel

Wann pflanzt man Pfingstrosen?

Pfingstrosen pflanzt man gewöhnlich, wenn sie auch im Handel erhältlich sind. Containerware können Sie das ganze Jahr über pflanzen, vorausgesetzt es herrscht kein Frost und der Boden ist gefroren. Wurzelnackte Exemplare sollte man vorzugsweise im Herbst nach draußen ins Freiland pflanzen.

Lesen Sie auch

Ideal – und zwar für alle Pfingstrosen – ist es, sie zwischen September und Ende Oktober in die Erde zu setzen. Dann können sie bis zum nächsten Frühjahr gut anwurzeln. Doch Achtung: Im ersten Winter sollte man die Pfingstrosen ausreichend abdecken.

Welcher Standort eignet sich für die Gewächse?

Sie wünschen sich, dass Ihre Pfingstrose reichlich blüht? Dann sollten Sie einen hellen und warmen Standort für sie auswählen. Pfingstrosen wachsen gern an absonnigen Plätzen gern auch unter Laubbäumen, die ihnen etwas Schatten spenden. Doch ein vollschattiger Standort sollte nicht für sie infrage kommen.

Setzen Sie Ihre Pfingstrose in die Sonne oder den Halbschatten! Legen Sie bei der Standortwahl Wert darauf, dass die Lage windgeschützt ist beispielsweise an der Hauswand oder an einer Mauer. Optimal wäre es, wenn der Standort sonnig, aber mittags beschattet ist. Somit werden die Pfingstrosen im Sommer vor Hitze bewahrt.

Welcher Standort ist außerdem völlig ungeeignet?

Außerdem beachtenswert bei der Wahl des Standorts ist, dass die Pfingstrose nicht dorthin gepflanzt werden sollte, wo bereits zuvor eine Pfingstrose stand. Wer das doch tut, riskiert, dass die neue Pfingstrose einen kümmerlichen Wuchs ausbildet und kaum bis gar nicht blüht. Der Grund: so genannte Bodenmüdigkeit.

Können Pfingstrosen auch auf dem Balkon kultiviert werden?

Pfingstrosen bilden lange Wurzeln aus, die bis tief hinein in das Erdreich ragen. Aus diesem Grund sind sie für die Topf- und Kübelkultur eher ungeeignet. Wer sie in den Kübel pflanzen will, sollte einen sehr tiefen Kübel wählen. Etwa 50 cm tief sollte er sein. Besser ist es, die Pfingstrose ins Freiland zu pflanzen.

Wie sollte das Substrat beschaffen sein?

Neben der Lage spielt auch das Substrat eine entscheidende Rolle. An oberster Stelle bedeutsam ist, dass es tiefgründig ist. Weiterhin vorteilhaft sind die folgenden Aspekte:

  • mittelschwer
  • gut durchlässig (da nässeempfindlich)
  • mäßig feucht
  • humos (aber nicht zu humos, sonst drohen schnell Krankheiten)
  • nährstoffreich
  • ideal: sandige Lehmböden

Wie sät man Pfingstrosen richtig aus?

Zur Aussaat die folgenden Hinweise:

  • kann 5 Jahre dauern bis die erste Blüte einsetzt
  • nur frische Samen verwenden (verlieren rasch an Keimfähigkeit)
  • Samen sind Kaltkeimer
  • im Herbst säen
  • z. B. in Saatschalen
  • circa 1 cm dick mit Substrat bedecken
  • nach draußen halbschattig ins Freiland stellen
  • feucht halten
  • Keimzeit: bis zu 2 Jahre
  • im Frühjahr pikieren

Auf welchen Pflanzabstand sollte man achten?

Der Pflanzabstand richtet sich nach der jeweiligen Pfingstrosenart und -sorte. Stauden-Pfingstrosen sollten zueinander im Abstand von 1 m gesetzt werden. Bei eher niedrigen Sorten genügt ein Pflanzabstand von 80 cm. Strauch-Pfingstrosen brauchen wesentlich mehr Platz. Hier ist ein Mindestabstand von 120 cm empfehlenswert. Damit die Gewächse nicht aneinander gedrängt wirken, ist ein Abstand von 200 cm angebrachter.

Wann blühen Pfingstrosen?

Je nach Art und Sorte blühen Pfingstrosen zu unterschiedlichen Zeiten. Es gibt die ‘Frühblüher’ unter ihnen, die bereits im April blühen. Dazu gehört beispielsweise die Edel-Pfingstrose ‘Claire de Lune’. Die meisten Exemplare blühen ab Mai und bis Juni.

Wie pflanzt man die Gewächse Schritt für Schritt?

Das Einpflanzen von Stauden-Pfingstrosen ist ganz einfach:

  • Pflanzloch ausheben – 40 cm tief und 50 cm breit
  • ggf. Kompost und etwas Sand als Drainage beimengen
  • Pflanze einsetzen
  • Austriebsknospen nicht zu tief setzen (sonst keine Blüte) – 3 bis 5 cm unter die Erde
  • mit Erde auffüllen
  • andrücken
  • wässern

Die schnittverträglichen Strauch-Pfingstrosen werden ganz ähnlich gepflanzt. Es gibt zwei wesentliche Unterschiede! Sie sollten leicht schräg in die Erde gesetzt werden. Die Folge ist, dass die Pflanze mehr Haupttriebe entwickelt und buschiger im Wuchs wird. Außerdem ist es wichtig, Strauch-Pfingstrosen mit der Veredlungsstelle 10 bis 15 cm unter die Erdoberfläche zu setzen.

Tipps

Wählen Sie den Standort sorgfältig und mit Bedacht! Pfingstrosen vertragen eine spätere Umpflanzaktion äußerst schlecht.


Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.