Pfauenauge überwintern – nur im Kübel braucht es Hilfe

Das Pfauenauge ist eine Hybridsorte aus der sortenreichen Rhododendrenfamilie. Sein bestechendes Merkmal sind die rosa und fliederfarben gemusterte Blüten. Ansonsten zeigt sich auch dieser Rhododendron nicht anders als andere Sorten auch. Darf deswegen gute Winterhärte erwartet werden?

pfauenauge-ueberwintern
Das Pfauenauge ist gut winterhart

Ausgepflanztes Pfauenauge ist stark gegen Frost

Die Winterhärte der Pfauenauge Pflanze wird mit -20 °C angegeben. Damit dürfte der Strauch auch ohne Schutzmaßnahmen gut durch jeden Winter kommen. Doch wer Zeit findet, seinen Wurzelbereich mit Reisig abzudecken, sollte das ruhig tun. Vor allem im ersten Standjahr und in rauen Regionen des Landes ist das zu empfehlen.

Lesen Sie auch

Diese hohe Winterhärte entfaltet das Pfauenauge allerdings nur, wenn es am richtigen Standort steht. Er sollte habschattig sein, mit einem humosen, lockeren und sauren Boden.

Auch dieser Rhododendron behält im Winter seine Blätter, durch die Feuchtigkeit verdunstet, wenn auch weniger als im Sommer. Vergessen Sie daher nicht, den Rhododendron auch im Winter etwas zu gießen, falls sein Wurzelbereich trocken ist.

Pfauenauge im Kübel

Ein Pfauenauge, das im Kübel eingepflanzt wird, benötigt Winterschutz. Das gilt für jeden Winter und für jede Region des Landes. Es muss verhindert werden, das frostige Luft den Kübel umspielt und bis ins Innere vordringt. In dieser Hinsicht droht der Pflanze von jeder Seite Gefahr.

  • Topf darf nicht auf kaltem Boden stehen
  • beim Einpflanzen Kübel mit Füßen verwenden
  • alternativ Kübel auf Styroporplatte (7,00€ bei Amazon*) stellen
  • Topf warm einpacken
  • mit Pflanzenvlies, Jute oder Noppenfolie

Standort und Pflege im Winter

Das Pfauenauge muss im Winter unter Umständen seinen Standplatz wechseln, sofern der alte nicht ideal ist. Ziel ist es, den Rhododendron vor eisigen Winden und Regen zu schützen.

  • geschützt aufstellen
  • zum Beispiel an einer Hauswand
  • idealerweise überdacht

Im Winter ist bei der Kübelpflanze auf ausreichende Wasserversorgung zu achten. Der Wurzelballen darf nicht komplett austrocknen. Es ist aber auch wichtig, das Pfauenauge nicht mit großen Mengen zu gießen. Die Pflanze darf nicht im Wasser stehen. Deswegen muss ihr Topf dringend über Abflusslöcher verfügen. Auch eine Drainage Schicht aus grobem Kies oder Tonscherben ist unverzichtbar.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Agnes Kantaruk/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.