Peyote züchten – Tipps zur Zucht von Peyote Kaktus

Der Peyote Kaktus zeichnet sich durch seine abgeflachten Triebe aus. Er besitzt anders als viele andere Kaktusarten keine Dornen. Die Zucht des Peyote ist nicht aufwändig. Nur die Überwinterung ist nicht ganz einfach. Züchten lässt sich der Kaktus aus Stecklingen oder Samen.

peyote-zuechten
Peyote sorgt für seine eigene Vermehrung

Zucht von Peyote (Lophophora williamsii)

Der Peyote Kaktus enthält Wirkstoffe, die psychoaktiv sind und denen des Meskalins ähneln. Der Konsum ist deshalb verboten. Es ist aber durchaus erlaubt, einen Peyote Kaktus zu pflegen, solange Sie ihn nicht konsumieren.

Lesen Sie auch

Pflanzen und Samen erhalten Sie im spezialisierten Gartenfachhandel.

Vermehren lässt sich der Peyote entweder aus Stecklingen oder aus Samen.

Vermehrung aus Stecklingen

Als Stecklinge verwenden Sie Seitentriebe. Schneiden Sie sie mit einem scharfen, sauberen Messer glatt ab. Lassen Sie die Schnittstellen antrocknen. Nach ein paar Tagen pflanzen Sie die Stecklinge in vorbereitete kleine Töpfe mit Bimskies.

Anzucht aus Samen

  • Samen kühl stellen
  • Anzuchterde sterilisieren
  • Samen dünn ausstreuen
  • nicht bedecken
  • mäßig feucht halten

Der Samen darf nicht zu alt sein. Er sollte bis zur Aussaat trocken gelagert werden. Um die Keimfähigkeit zu erhöhen, wird er einen Monat vorher zunächst für zwei Wochen in den Kühlschrank gelegt. Anschließend wird er weitere zwei Wochen bei Zimmertemperatur aufbewahrt.

Bereiten Sie Anzuchtschalen mit sterilisierter Anzuchterde vor. Streuen Sie den Samen dünn aus und lassen ihn unbedeckt. Er wird nur leicht feucht gehalten.

Decken Sie die Töpfe mit Klarsichtfolie oder einem durchsichtigen Deckel ab. Lüften Sie die Aussaat einmal am Tag, damit sich kein Schimmel bilden kann.

Heller Standort und kühle Überwinterung

Um einen Peyote zu züchten, brauchen Sie einen guten Standort. Er muss sehr hell und möglichst sonnig gelegen sein. Im Sommer dürfen Sie ihn auch gern nach draußen stellen, solange der Platz regengeschützt ist.

Damit der Peyote Blüten entwickeln kann, braucht er im Winter eine längere Ruhepause bei kühlen Temperaturen. Sie sollten idealerweise bei zehn Grad liegen. Viel kühler darf es aber nicht werden, da der Peyote nicht winterhart ist.

Tipps

Der Peyote Kaktus entwickelt sehr lange Pfahlwurzeln. Pflanzen Sie ihn deshalb in einen ausreichend tiefen Topf, damit die Wurzeln genügend Platz haben.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: PK Rtong/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.