Peruanischer Blaustern – ‘winterhart’ ein Fremdwort

Umwerfend, extravagant und leider nur von kurzer Dauer - steht diese Art von Szilla in voller Blüte schmückt sie das Zuhause. Auspflanzen sollte man sie lieber nicht. Warum das mit ihrer Winterhärte zusammenhängt und weiteres zu ihrer Frostverträglichkeit ist nachfolgend erläutert...

Peruanischer Blaustern im Schnee
Der Peruanische Blaustern ist nicht winterhart

Ein mediterranes, nicht winterhartes Gewächs

Der Peruanische Blaustern stammt ursprünglich aus dem mediterranen Raum. Er kommt von Südwest-Europa bis nach Nordwestafrika vor. Dieser Umstand führt mit sich, dass er keinen starken Frost verträgt. Er gilt somit hierzulande als nicht winterhart. Aus diesem Grund heraus wird er in der Regel in Töpfen Zuhause kultiviert.

Lesen Sie auch

Lediglich kurzzeitigen Frost und Temperaturen, die nicht unter -5 °C fallen, kann der Peruanische Blaustern vertragen. Doch auch das ist nicht hundertprozentig sicher. Daher sollten Sie ihn lieber nicht auf die Probe stellen.

Winterzeit ist Blütezeit

In seiner Heimat erblüht Scilla peruviana in freier Natur zwischen Mai und Juni. Hierzulande wird dieses Gewächs gewöhnlich im Topf in den heimischen vier Wänden gehalten. Dort wird sie im Herbst zur Blüte im Winter angeregt.

Die Blüten stehen in einem traubigen Blütenstand zusammen, der entfernt an die der Artischocke erinnert. Hier zieren 40 bis 100 Einzelblüten den großen Blütenstand. Sie sind zwittrig und dreizählig. Ihre Farbe kann zwischen blaulila oder weiß liegen – je nach Sorte.

Wie lässt sich diese Pflanze durch den Winter bringen?

Ausquartierte Pflanzen sollten Sie im Winter reinstellen. Ansonsten erfrieren sie. Pflanzen, die ohnehin schon im Topf im Wohnzimmer, der Küche oder anderswo stehen, brauchen nicht zwangsläufig einen Standortwechsel zur Winterzeit.

Die Hauptsache ist, dass sie an einem frostfreien und hellen Platz stehen. Die Temperaturen sollten im Bereich zwischen 10 und 20 °C liegen. Achten Sie darauf, die Pflanze nicht dem direkten Sonnenlicht auszusetzen!

Pflege während der Winterzeit

Während der Winterzeit braucht der Peruanische Blaustern ein wenig Pflege:

  • regelmäßig gießen
  • alle 2 Wochen mit Flüssigdünger versorgen
  • Zimmer gut lüften (zur Vermeidung von trockener Raumluft)
  • auf Schädlingsbefall hin kontrollieren
  • welke Blätter entfernen
  • nach der Blütezeit Blütenstand abschneiden

Tipps

Vorsicht: Sei der Peruanische Blaustern noch so schön – er ist giftig! Stellen Sie ihn dorthin, wo Kleinkinder und Haustiere keinen Zugang haben.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.