Welche Arten vom Baumfarn sind winterhart?

Der Baumfarn mutet majestätisch an. Mit seinen langen Wedeln, seinem braunen Stamm und seinem tropisch anmutenden Charakter sorgt er für stimmungsvolle Akzente. Doch was wird im Winter aus ihm? Braucht er einen Frostschutz?

Baumfarn Winterschutz
Die meisten Sorten des Baumfarn stammen aus den Tropen und sind nicht winterhart

In den Tropen gibt es für Baumfarne keinen Frost

Die meisten Baumfarne stammen ursprünglich aus tropischen Regionen. Dort müssen sie keinem Frost standhalten. Aus diesem Grund sind sie nicht dafür geschaffen, den Winter Mitteleuropas mit Schnee, Frost und Eis zu überstehen.

Lesen Sie auch

Diese Arten vertragen Minustemperaturen

Doch nicht alle Arten haben dieselben Eigenschaften. Es gibt einige wenige Unterarten des Baumfarns, die den Winter über draußen bleiben können. Dazu gehören beispielsweise:

  • Australischer Baumfarn
  • Tasmanischer Baumfarn
  • Neuseeländischer Baumfarn
  • Kronfarn
  • Silberbaumfarn

Während die ersten beiden Baumfarnarten bis -10 °C frosthart sind, vertragen die drei anderen nur Temperaturen bis -7 °C bzw. an ungeschützten Standorten bis -4 °C. Die Frostperioden sollten nicht lange andauern. Ideal sind grundsätzlich milde Lagen in Deutschland wie beispielsweise die Bodenseeregion und Weinbaugebiete in Rheinland Pfalz.

Empfindliche Baumfarne im Winter schützen

Baumfarne, die als Zimmerpflanze beispielsweise im Wohnzimmer stehen, sollten im Winter in einen unbeheizten Raum kommen. Dort werden sie überwintert. Optimal zum Überwintern sind Raumtemperaturen zwischen 5 und 10 °C. Diese herrschen beispielsweise im Wintergarten vor. Überaus bedeutsam ist, dass der Baumfarn nicht der Wintersonne ausgesetzt wird.

Auch Töpfe bzw. Kübel, die auf dem Balkon standen, sollten im Winter entweder hereingestellt oder geschützt werden. Entscheiden Sie sich dazu, den Topf draußen zu lassen, sollte er mit Vlies umspannt und auf einen Styroporblock gestellt werden. Außerdem ist es wichtig, ihn in eine geschützte Lage wie beispielsweise an die Hauswand zu stellen.

Baumfarne im Freiland können im Winter rasch Frostschäden bekommen. Vor allem Jungpflanzen sind gefährdet. Geht es gar nicht anders und sie müssen draußen überwintert werden, können sie folgendermaßen geschützt werden:

  • Wedel zurückschneiden
  • restliche Wedelteile mit Schnur zusammenbinden
  • dicke Rindenmulchschicht über dem Wurzelbereich ausbringen
  • Stamm mit Schilfrohrmatten oder Strohmatten umhüllen
  • ggf. Wedel mit Vlies umspannen

Tipps & Tricks

Vergessen Sie im Winter nicht das Gießen! Hingegen wird das Düngen zweitrangig. Eine Düngepause im Winter schadet dem Baumfarn nicht.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.