Passionsblume

Passionsblume: So gewinnen & pflanzen Sie Samen richtig

Artikel zitieren

Die Passionsblume, bekannt für ihre exotische Schönheit, gedeiht mit der richtigen Pflege auch in unseren Breitengraden. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung von der Auswahl der passenden Samen über die Aussaat und Pflege bis hin zum Umpflanzen der Jungpflanzen.

Passiflora Samen

Die richtige Sorte für Ihre Bedürfnisse

Bei der Auswahl der Passionsblume-Samen ist es wichtig, die spezifischen Anforderungen und Vorlieben zu berücksichtigen. Die verschiedenen Arten der Passionsblume unterscheiden sich in Wuchsform, Blütenfarbe, Winterhärte und Fruchtausbildung.

  • Passiflora caerulea: Mit auffälligen blauen Blüten und einer gewissen Winterhärte ist diese Art ideal für helle Standorte. Sie erreicht eine Wuchshöhe von 2-4 Metern und eignet sich hervorragend für Balkone, Terrassen und Wintergärten.
  • Passiflora incarnata: Auch als Maypop bekannt, ist diese Passionsblume vollständig winterhart und hat weiß bis violette Blüten. Sie ist ornamental und medizinisch genutzt, zudem sind ihre Früchte essbar.
  • Passiflora edulis: Diese Art, bekannt als Passionsfrucht oder Maracuja, trägt köstliche Früchte und benötigt viel Wärme und Sonne. Sie gedeiht am besten in durchlässigen Böden in tropischen und subtropischen Regionen.

Lesen Sie auch

Keimung von Passionsblumen-Samen

Die Keimung kann manchmal unregelmäßig sein, aber mit einigen bewährten Techniken erhöhen Sie die Erfolgschancen:

  • Anschleifen der Samen: Durch leichtes Anschleifen der Samenschale mit Sandpapier oder einer Feile wird die Wasseraufnahme verbessert.
  • Einweichen der Samen: Die Samen sollten für 24 Stunden in warmem Wasser eingeweicht werden.
  • Aussaatbedingungen: Die Samen in feuchte Anzuchterde setzen und bei einer Temperatur von 25-30°C halten. Die Erde stets feucht, aber nicht durchnässt halten.

Aussaat von Passionsblumen-Samen

Die Aussaat kann in Töpfen oder direkt im Garten erfolgen. Hier sind die Schritte für die Aussaat in Töpfen:

  1. Vorbereitung des Topfes: Einen Topf mit Drainagelöchern wählen und mit Anzuchterde füllen.
  2. Aussaat der Samen: Die Samen etwa 0,5 cm tief in die feuchte Anzuchterde stecken.
  3. Abdeckung des Topfes: Den Topf mit Klarsichtfolie abdecken, um die Feuchtigkeit zu erhalten. Einige Löcher in die Folie stechen, um die Luftzirkulation zu gewährleisten. Alle zwei bis drei Tage die Folie für etwa zwei Stunden entfernen, um Schimmelbildung vorzubeugen.
  4. Standortwahl: Den Topf an einen hellen und warmen Ort mit etwa 25-30°C stellen.
  5. Pflege: Die Erde stets feucht, aber nicht nass halten. Die Keimung dauert in der Regel zwischen zwei und vier Wochen.

Pflege von Passionsblumen-Sämlingen

Sobald die Sämlinge erscheinen, benötigen sie die richtige Pflege, um gesunde Pflanzen zu werden:

  • Licht: Passionsblumen-Sämlinge brauchen viel Licht, um zu gedeihen.
  • Temperatur: Die optimale Temperatur für das Wachstum liegt bei 25-30°C.
  • Gießen: Die Erde gleichmäßig feucht halten, aber Staunässe vermeiden. Das Wasser muss gut abfließen können.
  • Düngen: Ab dem Zeitpunkt, an dem die Sämlinge einige Blätter entwickelt haben, können Sie alle zwei Wochen einen flüssigen Dünger verwenden.

Umpflanzen von Passionsblumen-Sämlingen

Wenn die Sämlinge groß genug sind, können sie in größere Töpfe oder direkt in den Garten umgepflanzt werden. Hier sind die Schritte:

  1. Vorbereitung des neuen Topfes oder Gartenbeetes: Einen Topf mit Drainagelöchern wählen oder ein Gartenbeet mit gut durchlässiger Erde vorbereiten.
  2. Entfernen des Sämlings: Den Sämling vorsichtig aus dem Anzuchttopf heben, ohne die Wurzeln zu beschädigen.
  3. Einpflanzen: Den Sämling in das neue Pflanzloch setzen und mit Erde auffüllen.
  4. Gießen: Den Sämling gründlich gießen, sodass die Erde gut durchfeuchtet ist.
  5. Stützen: Eine Kletterhilfe wie ein Rankgitter oder eine Pergola anbieten, um das Wachstum zu unterstützen.
Bilder: shakzu / iStockphoto