Orchideen

Orchideen im Glas: Stilvolle Präsentation und Pflegetipps

Artikel zitieren

Die Kultivierung von Orchideen im Glas ist eine dekorative Möglichkeit, sich an der exotischen Blütenpracht zu erfreuen. Dieser Artikel stellt geeignete Orchideenarten und die richtige Vorgehensweise für eine erfolgreiche Glaskultur vor.

Orchideen in der Vase
Orchideen im Glas sollten nicht im Wasser schwimmen

Geeignete Orchideenarten für die Glaskultur

Nicht alle Orchideenarten eignen sich gleichermaßen für die Kultur im Glas. Besonders gut geeignet sind epiphytische Orchideen, die in ihrer natürlichen Umgebung auf Bäumen wachsen und ihre Nährstoffe aus der Luft und dem Regenwasser beziehen. Zu den beliebtesten epiphytischen Orchideen für die Glaskultur zählen:

  • Vanda-Orchideen: Bekannt für ihre farbenfrohen Blüten und langen Luftwurzeln. Sie benötigen kein Substrat und gedeihen hervorragend in Gläsern.
  • Ascocentrum-Orchideen: Diese Orchideen bilden intensive, farbenfrohe Blütenbüschel und erreichen mittlere Höhen. Sie sind epiphytisch und somit ideal für die Glaskultur.
  • Aerides-Orchideen: Diese Orchideen sind ebenfalls Epiphyten aus Südostasien und besitzen eine lange Blütezeit.
  • Neofinetia-Orchideen: Diese kleinwüchsigen Orchideen aus Ostasien haben hübsche, kleine Blüten, sind jedoch etwas anspruchsvoller in der Kultivierung.

Lesen Sie auch

Terrestrische Orchideen können ebenfalls in Gläsern kultiviert werden, sofern sie kleinwüchsig sind und ein geeignetes Substrat erhalten:

  • Mini-Nachtfalterorchideen (Phalaenopsis): Diese vielseitig gefärbten Orchideen gedeihen gut in lockerem Orchideensubstrat.
  • Kleine Oncidium-Arten: Bekannt für ihre zahlreichen, kleinen Blüten, eignen sich kleinwüchsige Arten dieser Gattung, wie Oncidium Tiny Twinkle, ideal für Glaskultur.
  • Kleinere Frauenschuh-Arten (Paphiopedilum): Diese Orchideen beeindrucken mit ungewöhnlichen Blütenformen und wachsen gut in Glasgefäßen.

Auswahl des geeigneten Glasgefäßes

Das richtige Glasgefäß spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit der Orchidee. Achten Sie auf folgende Kriterien:

  • Größe und Form: Das Gefäß sollte groß genug sein, damit die Wurzeln genügend Platz haben und keine Staunässe entsteht. Zylindrische, hohe Gläser oder kugelförmige Vasen sind ideal.
  • Material: Durchsichtiges Glas ermöglicht es den Wurzeln, ausreichend Licht zu erhalten, was für das Wachstum wichtig ist.
  • Drainage: Das Glas sollte entweder Löcher haben oder eine Schicht aus Blähton am Boden aufweisen, um Staunässe zu verhindern.

Orchideen im Glas pflanzen

Die Vorgehensweise beim Einpflanzen der Orchidee hängt davon ab, ob es sich um eine epiphytische oder terrestrische Art handelt:

Epiphytische Orchideen

  1. Vorbereitung: Die Orchidee vorsichtig aus ihrem bisherigen Topf nehmen und die Wurzeln gründlich abwaschen.
  2. Einpflanzen: Die Orchidee in das saubere Glasgefäß setzen, wobei der Wurzelhals etwa auf Höhe des Gefäßrandes liegen sollte.
  3. Befestigung: Falls notwendig, die Orchidee mit einem Stab oder Draht fixieren.

Terrestrische Orchideen

  1. Drainage: Eine Schicht Blähton in das Glas geben, um eine gute Drainage zu gewährleisten.
  2. Substrat: Eine Schicht luftiges Orchideensubstrat auf den Blähton geben.
  3. Einpflanzen: Die Orchidee mittig in das Glas setzen und weiteres Substrat nachfüllen.

Standort und Pflege

Orchideen im Glas benötigen einen hellen, aber absonnigen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden, um Verbrennungen zu verhindern. Ein Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie ein Wintergarten oder Gewächshaus, ist ideal. Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius sind optimal.

Gießen

  • Epiphytische Orchideen: Die Wurzeln regelmäßig mit kalkfreiem, zimmerwarmem Wasser besprühen oder die Pflanze etwa 30 Minuten in Wasser tauchen, danach gut abtropfen lassen. Ein- bis zweimal wöchentlich wässern.
  • Terrestrische Orchideen: Sparsam gießen, wenn das Substrat trocken erscheint. Staunässe unbedingt vermeiden, um Wurzelfäule zu verhindern. Ca. alle zwei Wochen wässern.

Düngen

Während der Wachstumszeit alle zwei Wochen mit flüssigem Orchideendünger düngen. In der Ruhezeit ist keine Düngung erforderlich.