So offenbart sich eine Orchideen-Allergie – Häufige Symptome im Überblick

Die atemberaubende Blütenpracht aus dem Regenwald hat durchaus ihre Tücken. Orchideen zählt zu den mehr als 300 Pflanzenarten, die eine Allergie auslösen können. Lesen Sie hier, anhand welcher Symptome Sie die Krankheit erkennen.

Orchidee reizend
Orchideen können bei Berührung Allergien auslösen

Bei Kontakt droht Dermatitis

Die Orchidee kommt uns nicht auf Anhieb in den Sinn, wenn es um die Suche nach Auslösern für eine Allergie geht. Gleichwohl zählt die facettenreiche Gattung, neben Primeln, Tulpen oder Chrysanthemen, zu den üblichen Verdächtigen auf der Liste. Dabei steht der Pflanzensaft im Fokus, der bei unmittelbarem Kontakt auf der Haut diese häufigen Symptome verursachen kann:

  • Die Haut juckt und brennt an den betroffenen Stellen
  • Im weiteren Verlauf bilden sich Pusteln, Rötungen und Schwellungen
  • Die Haut nässt oder schuppt

Lesen Sie auch

Erfahrungsgemäß treten die ersten Symptome nicht sogleich auf, sondern offenbaren sich erst nach 48 bis 72 Stunden. Dieser Umstand erschwert die Ursachenanalyse. Wird im Vorübergehen eine verwelkte Blüte ausgeputzt oder ein eingezogenes Blatt abgeschnitten, ist dem vielbeschäftigten Hobbygärtner dieser Routine-Handgriff am nächsten Tag nicht mehr bewusst.

Schnuppern an Blüten ist unbedenklich

Gut zu wissen, dass Sie den betörenden Duft Ihrer schönsten Orchideen unbeschwert genießen dürfen. Die tropische Blume wird einzig den Auslösern für Kontaktallergien zugeordnet. Sofern Sie unter Symptomen einer Pollenallergie leiden, kommen andere Pflanzenarten aus Verursacher in Frage, wie Azaleen, Margeriten oder Chrysanthemen. Deren Blütenstäube verursachen eine laufende Nase, Niesen bis hin zu Atembeschwerden.

Tipps zur Vorbeugung

Durch andere Allergien vorbelastete Hausgärtner gehen den unangenehmen Hautreizungen aus dem Weg, wenn sie bei allen Arbeiten rund um die Pflege ihrer Orchideen schützende Handschuhe tragen. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie abgestorbene Blätter, Triebe oder Bulben schneiden. Selbst wenn lediglich eine einzelne, verdorrte Luftwurzel zu entfernen ist, sollten Sie auf Handschuhe nicht verzichten.

Tipps

Lassen die quälenden Symptome einer Orchideen-Allergie nicht nach, obwohl Sie alle Pflanzen aus dem Haus verbannt haben? Dann unterwerfen Sie bitte alle Kosmetika im Haushalt einer genauen Prüfung. Der anhaltende Öko- und Wellness-Boom hat dazu geführt, dass zahlreiche Cremes, Lotionen oder Shampoos Auszüge von Orchideen und anderen Pflanzen enthalten. Obschon als harmlos propagiert, schlummert in diesen Ingredienzien das Potenzial einer Allergie-auslösenden Wirkung.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.