Oleander züchten – selber neue Sorten ziehen mit Spaß und Erfolg

Es gibt zahlreiche Oleandersorten und immer wieder kommen neue in den Handel. Sie können aus dieser großen Auswahl die schönsten heraussuchen - oder aber sich selbst auf das Abenteuer "Pflanzenzucht" begeben. Das ist im Grunde gar nicht so kompliziert, denn alles, was Sie brauchen, sind mindestens zwei verschiedene Oleanderbüsche.

Oleander Anzucht
Junge Oleander brauchen mehr Pflege

Oleanderblüten richtig befruchten

Oleanderblüten sind zwittrig, d. h. sowohl weiblich als auch männlich, weshalb sich jeder beliebige Oleander zur Zucht eignet. Eigentlich genügt es sogar, die Blüten einer Pflanze untereinander zu bestäuben, doch fremdes Erbgut aus einer zweiten erhöht erstens die Befruchtungsraten und zweitens die aus dem Samen entstehenden Varietäten. Nehmen Sie also mindestens zwei Oleanderbüsche mit möglichst vielen Blütenknospen. Beobachten Sie diese genau, denn sobald sie sich öffnen, schnappen Sie sich einen feinen Pinsel und übertragen den Blütenstaub von den Blüten der einen Pflanze zur anderen und umgekehrt. Professionelle Züchter verpacken die per Hand befruchteten Blüten noch, damit sie nicht aus Versehen noch durch Insekten fremdbestäubt werden. Diese Maßnahme ist allerdings im Hobbybereich nicht notwendig.

Lesen Sie auch

Schoten reifen lassen und Samen sammeln

Ob Ihre Bemühungen Erfolg hatten, zeigt sich erst nach der Blüte: Bilden die Oleander längliche Früchte aus, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Befruchtung funktioniert hat. Nun folgt allerdings der schwierigere Teil, denn in unserem Klima reifen die Schoten oftmals nicht aus, weshalb die darin enthaltenen Samen sich nicht zur Aussaat eignen. Sorgen Sie also dafür, dass die Oleanderfrüchte zur Reife gelangen können, indem Sie sie beispielsweise im kühler werdenden Herbst in den warmen und hellen Wintergarten stellen. Sollten Sie einen solchen nicht haben, so tut es auch das Wohnzimmer. Wichtig ist jedoch, dass es dort nicht nur warm, sondern auch hell ist – das durchs Fenster einströmende Licht reicht im Herbst nicht aus, deshalb ist das Anbringen von Pflanzenlampen sinnvoll. Sobald die Schoten reif sind, können Sie die Samen sammeln und sofort aussäen. Reife Oleanderfrüchte sind braun, wirken vertrocknet und platzen schließlich von ganz allein auf.

Oleandersamen aussäen

Lassen Sie die gesammelten Samen zunächst für etwa 24 Stunden in lauwarmem Wasser vorquellen. Erst danach erfolgt die Aussaat auf nährstoffarmer Anzuchterde, wobei die Samen entweder gar nicht oder nur sehr dünn mit gesiebter Erde bedeckt werden sollten. Halten Sie das Substrat leicht feucht und sorgen Sie dafür, dass die Anzuchtschale an einem hellen und warmen Ort steht. Eine Abdeckung bzw. ein Zimmergewächshaus erhöht die Chancen, dass die Samen tatsächlich keimen.

Tipps

Ob Sie tatsächlich neue Sorten gezüchtet haben und was konkret aus Ihren Versuchen herausgekommen ist, erfahren Sie allerdings frühestens nach drei Jahren: Dann nämlich werden die jungen Oleanderpflanzen das erste Mal blühen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.