So können Sie Nüsse mahlen

Es gibt verschiedene Methoden, um Nüsse zu verarbeiten. Jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile. Die Produkte unterscheiden sich hauptsächlich hinsichtlich Kraftaufwand und Feinheit des Endproduktes. Es lohnt sich, mehrere Varianten zu testen.

nuesse-mahlen
Nüsse lassen sich mit unterschiedlichen Geräten mahlen

Diese Geräte sind geeignet:

  • Nussmühlen: erzeugen in mehreren Schritten ein feines Mehl
  • Blitzhacker: sind eher zum Zerhacken geeignet
  • Moulinette: ermöglicht verschiedene Mahlgrade durch unterschiedliche Einsätze
  • Küchenmaschinen: sind in erster Linie für grobes Nusspulver gedacht
  • Stabmixer: verarbeiten Nüsse zu Stückchen

Lesen Sie auch

Nussmühlen

Solche Geräte können per Hand oder mit Strom betrieben werden, wobei die manuellen Varianten viel Kraftaufwand erfordern. Die Zerkleinerung erfolgt durch Drehen einer Handkurbel. Es gibt unterschiedliche Scheiben oder Trommeln, mit denen Sie den Mahlgrad anpassen. Leichter funktioniert das Zermahlen, wenn Sie zuerst eine grobe Scheibe nutzen und in mehreren Schritten arbeiten. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich auch für elektrische Ausführungen, welche sich für größere Mengen an Nüssen eignen.

Blitzhacker

Solche Exemplare bestehen aus einem Behältnis, in dessen Inneren sich rotierende Schneidemesser befinden. Diese sind mit einem Aufsatz verbunden, der die mechanischen Bestandteile enthält. Die Bewegung der Messer wird durch Kurbeln oder Drehen verursacht. Manche Modelle haben Vorrichtungen zum Drücken oder Ziehen.

Der Vorteil solcher Küchenhelfer liegt in der schnellen Verarbeitung von Nüssen. Allerdings erfordern die Mechaniken unterschiedlich viel Kraftaufwand. Wenn Sie Nüsse zerkleinern möchten, sind Produkte mit Drückvorrichtungen nicht empfehlenswert. Sie benötigen die größte Muskelkraft. Mittlerweile gibt es zahlreiche strombetriebene Exemplare auf dem Markt.

Moulinette

Dieses Gerät ist das elektrisch betriebene Pendant zum Blitzhacker und stammt aus dem Hause des französischen Unternehmens Moulinex. Übersetzt bedeutet der Begriff so viel wie „kleine Mühle“. 1960 wurde der erste Universal-Häcksler (389,00€ bei Amazon*) auf den Markt gebracht. Bis heute produziert der Hersteller robuste und rutschsichere Küchengeräte mit stabilem Gehäuse.

Ein abnehmbarer Kunststoffbehälter ist mit einem Schneidwerk ausgestattet. Auch größere Mengen an Nüssen können mit der Moulinette problemlos verarbeitet werden. Für die Anwendung in der Küche sind Geräte mit einer Leistung von mindestens 500 Watt ausreichend.

Küchenmaschinen

Mittlerweile gibt es eine Menge an Kombimaschinen, die Sie mit wenigen Handgriffen zur Nussmühle umfunktionieren können. Für die Verarbeitung von Nüssen benötigen sie starke Motoren und Mahlwerke, die mit Edelstahlklingen oder – trommeln ausgestattet sind. Als vorteilhaft erweist sich nicht nur die schnelle Verarbeitungen von großen Nussmengen, sondern auch die einfache Reinigung der Einzelteile in der Spülmaschine.

Stabmixer

Leistungsstarke Handmixer schaffen es, die Nüsse mit etwas Geduld zu zerkleinern. Da die Klingen leicht in der Masse stecken bleiben können und das Gerät schnell heiß läuft, sollten Sie das Material in kleineren Portionen verarbeiten. Achten Sie auch auf ausreichende Pausen beim Mahlen, damit für Abkühlung gesorgt ist.

Tipp

Grundsätzlich können Sie alte Kaffeemühlen zum Mahlen verwenden. Allerdings sind viele Nüsse härter als Kaffeebohnen, was die Arbeit erschwert.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Slatan/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.